Besondere Fotos möglich: Mit Sekt im Straßenkreuzer

11. September 2016

Wer schon immer mal mit einem Glas Sekt im amerikanischen Straßenkreuzer sitzen wollte, hat diese Chance heute am Tollensesee in Neubrandenburg. Mit einem künstlerischem Programm und dessen Höhepunkt – dem „Thunderbird-Kunst-Cruising“ – geht die diesjährige Landeskunstschau in der RWN-Art-Galerie zu Ende. „Der Eintritt ist übrigens kostenfrei“, warb eine Sprecherin des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern jetzt bei WsM nochmals für die Schau.

Wer sich richtig auf seinen „Auftritt“ in den großzügig verchromten Oldtimern – Ford Thunderbird Cabriolet – vorbereiten will, für den gab es auch noch ein paar Tipps.
So wäre eine kreative Garderobe, ob im Stil der amerikanischen 60er Jahre, als Rock’n’Roller oder anderen Verrücktheiten, besonders gut platziert. Es seien aber keine Grenzen gesetzt worden, so dass auch alles Weitere möglich wäre. In Szene gesetzt werde der Besucher vom Fotografen Bernd Lasdin.

ku„Wir wollen die bisher erfolgreiche Landeskunstschau  glamourös, dekadent, ironisch und mit viel Humor ausklingen zu lassen“, heißt das Motto. Seit dem 13. August haben 39 Künstler, die unter rund 80 Kunstschaffenden ausgewählt wurden, ihre etwa 200 Arbeiten ausgestellt.  Bisher kamen bereits mehr Zuschauer in die historischen Hallen unweit vom Tollensesee, als bei früheren Landesschauen.

So kann man Spielzeugpanzer und SS-Uniformen,  Fotos von Dieter Bohlen, Adolf Hitler und  anderen Diktatoren, Kunstvasen aus Lauscha sowie Fotoporträts von armen Familien berachten.
Das Motto der Schau heißt „Art & Entertainment/Kunst & Unterhaltung“. Daraus haben  die Künstler eine enorme Vielfalt geschöpft. „Hier kann man alles sehen, was auch an Kunst in großen Städten gezeigt wird“, sagt Kurator Peter Funken.

Dau gehört Lars Lehmanns überdimensionales Ölbild „Die Botschafter“ mit 17 Vasen aus Lauscha, die vor 1990  in der DDR als Sammlerobjekte galten. Die Künstlerin Monika Ortmanns hat als „Willkommen im komischen Ballhaus“ eine Installation mit blauen Strumpfhosen geschaffen. Die Gotthuner Malerin Kerstin Borchardt zeigt eine „digitale Bildstörung“.

Dazu hat die zierliche Frau Gedichte geschrieben hat. Diesen können Besucher per Kopfhörer lauschen , während wenige Meter weiter Musik und Installationen in der „Diktatorendisko“  laufen.  Dazu hat der Installationskünstler und Ideengeber für die Landesschau, Sylvester Antony aus Wrodow bei Penzlin, die „Diktatorendisko“ mit Politikerbildern und „Unterhaltungsdiktatoren wie Dieter Bohlen“aufgebaut.
geöffnet:     Mi—Fr 14—18 Uhr und Sa—So 11—18 Uhr

Adresse:     RWN – ART- Galerie, Nemerower Straße 16, 17033 Neubrandenburg (Richtung Augustabad)

Internet: http://www.kuenstlerbund-mv.org/ausstellung.html


Kommentare sind geschlossen.