Anzeige
Anzeige

Betrunkener Störenfried musste mit aufs Revier

21. Juni 2016

Da haben Warens Polizisten nicht lange gefackelt und den Störenfried kurzerhand “eingesackt”. Am frühen Abend ist gestern einem jungen Mann offenbar der Alkohol zu Kopf gestiegen. Der pöbelte am Warener Hafen mehrere Passanten an, schmiss leere Bierflaschen ins Hafenbecken und zeigte sich verbal überaus aggressiv.
Nachdem Passanten die Polizei verständigten, konnten die Beamten den Störenfried schnell ausmachen – einen 22 Jahre alten Ausländer mit momentanem Hauptwohnsitz in Dresden. Er hatte einem ersten Test zufolge mehr als zwei Promille Alkohol im Blut und ließ sich auch von den Schutzleuten nicht beruhigen.
Deshalb nahmen die Beamten den 22-Jährigen mit aufs Revier und behielten ihn einige Stunden in ihrer Obhut, ehe sie ihn Stunden später in die Hände seiner Lebensgefährtin gaben.


Kommentare sind geschlossen.