Anzeige
Anzeige

Charterboot gerät auf der Müritz vor Ludorf in Seenot

29. September 2019

Heute gegen 00:45 Uhr geriet ein 41 Jahre alter Sportbootführer mit einem Charterboot auf der Müritz in Höhe Ludorf in Seenot. Er lag dort vor Anker.  Durch aufkommenden kräftigen Wind, wurde sein Boot trotz ausgebrachtem Anker unbemerkt versetzt.
In weiterer Folge verhakte sich die Ankerkette um die Grundverankerung einer Fahrwassertonne. Der Sportbootführer bemerkte das erst, als er laute Geräusche auf seinem Boot vernahm.

Zu diesem Zeitpunkt trieb das Charterboot bereits manövrierunfähig auf der Müritz. Sofort nach Eingang der Meldung machte sich eine Streifenbootsbesatzung der
Wasserschutzpolizei Waren auf den Weg.

Kurze Zeit später stellten die Beamten das Boot auf der Müritz treibend fest. Aufgrund des starken Seeganges trieb es bereits vor den Campingplätzen Boek in Richtung Ostufer. Alle Personen an Bord waren wohlauf. Die Fahrwassertonne, die sich am Bug des Bootes komplett mit Kette und Grundgewicht verklemmt hatte, wurde
durch die Polizeibeamten vom Bootsrumpf getrennt.

Das Charterboot konnte wieder Fahrt aufnehmen und wurde durch das Streifenboot in einen sicheren Hafen begleitet.


Kommentare sind geschlossen.