Anzeige
Anzeige

Das ganz persönliche Vor-Weihnachtswunder einer Müritzerin

1. Dezember 2022

Zum Abend noch eine schöne Geschichte, so wie wir es gerne mögen. Eine WsM-Leserin hat sich am späten Nachmittag bei uns gemeldet, noch ganz aufgelöst, aber vor Freude zu Tränen gerührt. Die fast 83 Jahre alte Frau hat heute in einer Bankfiliale sozusagen das Geld abgeholt, was sie im Monat so an „Barem“ braucht. Eine fast vierstellige Summe. Anschließend war sie in einem Supermarkt und hat ein paar Dinge eingekauft, die sie braucht, um Plätzchen zu backen. Am Wochenende kommen nämlich zwei Enkel, und die werden nicht nur bei ihr mit den Leckereien verwöhnt, sondern bekommen auch immer noch ein paar Schachteln mit Weihnachtsplätzchen mit. Doch der Schreck der Seniorin war groß, als sie beim Auspacken ihrer Einkäufe zu Hause bemerkte, das ihr Portemonnaie fehlt. Wo sie es vergessen oder verloren haben könnte, wusste sie nicht. Oder wurde es gar gestohlen?

Die Rentnerin ging zurück zum Supermarkt, fragte an der Kasse und verschiedene Verkäufer – ergebnislos. Sehr traurig machte sie sich auf den Weg nach Hause. „Wie soll Weihnachten werden“, fragte sich die 82-Jährige, die eine ziemlich niedrige Rente bezieht.

Etwa 15 Minuten, nachdem sie wieder in ihrer Wohnung war, klingelte es. Zwei Jugendliche standen vor ihrer Tür. Mit ihrem Portemonnaie in der Hand. Es lag, wie der junge Mann und die junge Dame berichteten, dort, wo die Einkaufskörbe abgestellt werden. Der Seniorin war es wahrscheinlich aus der Tasche gerutscht, als sie den Korb abstellte. Die beiden Jugendlichen wohnen in der Nachbarschaft, kennen die Seniorin.

Und das Allerbeste: In der Geldbörse fehlte nichts – weder die Papiere und Karten, noch die fast 1000 Euro, kein Cent weniger. Die vor Freude völlig aufgelöste Müritzerin zeigt sich großzügig und belohnte die beiden ehrlichen Finder. Doch sie musste die Beiden regelrecht überreden, den Finderlohn anzunehmen. Sie wollten partout kein Geld. 

Kurze Zeit später der Anruf bei „Wir sind Müritzer“: „Es gibt so viele schlechte Nachrichten auf der Welt, ich möchte Ihnen mal etwas schönes berichten“, begann sie. Dass zwei junge Leute, etwa 18 Jahre alt, so ehrlich waren und ein Portemonnaie mit fast 1000 Euro und sämtlichen Karten bei ihr abgegeben haben, ist für die Seniorin wie ein vorgezogenes Fest. Ein ganz persönliches Weihnachtswunder. Dann musste sie das Gespräch mit WsM aber beenden – die Plätzchen für die Enkel müssen schließlich in den Ofen…


7 Antworten zu “Das ganz persönliche Vor-Weihnachtswunder einer Müritzerin”

  1. Müritzerin sagt:

    Es gibt auch noch ehrliche Menschen, ein großes Lob an die Jugendlichen und bleibt weiterhin so ehrlich .

  2. AA sagt:

    Schön, liebe Jugendliche, dass ihr so ehrlich wart. Viele (egal ob Jugendliche oder Erwachsene) hätten nicht so gehandelt.

    Toll 😊

  3. Christa Jürges sagt:

    Suuuper..es gibt doch noch ehrliche Finder..FROHE WEIHNACHTEN ..und Hochachtung

  4. Silke Fleck sagt:

    Danke das ich diese wunderbare Nachricht, voller Freude lesen durfte. Ich habe geweint vor Freude, das es doch noch so gute Jugendliche gibt und dieser alten Frau so geholfen hatten.

  5. Müritzerin sagt:

    Och das ist ja toll . Ich freue nich riesig über diese Geschichte – die Eltern dürften sehr stolz auf ihre Kinder sein. Schön das Sie diese Geschichte geschrieben haben und uns teilhaben lassen. Gerade in dieser Zeit – wo es soviel trauriges auf dieser Welt passiert.

  6. Ingo Gorka sagt:

    Wow,toll das es noch solche Menschen gibt.
    Ich ziehe meinen Hut vor den Jugendlichen .

    Auch eine super Geste der alten Dame ihre Geschichte mit uns zu teilen.
    Ich bin zu Tränen gerührt.

    Ich wünsche allen eine gemütliche Zeit

    MfG

  7. Waldemar sagt:

    Bitte jeden Tag so eine schöne Nachricht. Vielen Dank an die ehrlichen Finder……