Demonstration gegen Windräder in Malchow

23. April 2024

An der Malchower Drehbrücke wird am morgigen Mittwoch ab 15.30Uhr demonstriert Und zwar unter dem Titel: „Rettet die Mecklenburgische Seenplatte – Stoppt die Industrialisierung unserer Landschaft“. Anlass ist nach Mitteilung der Veranstalter die Ausweisung vieler neuer Potentialflächen für Windkraftanlagen und die damit verbundene Folgeindustrie für Wasserstoff-Erzeugung. Eine weitere Demonstration ist für den 1. Juni ab 11 Uhr in Röbel geplant. Es rufen auf: Die Bürgerinitiativen Fünfseen, Leizen, Walow, Fincken (Aktionsbündnis Freier Horizont). 


14 Antworten zu “Demonstration gegen Windräder in Malchow”

  1. Erich sagt:

    Wehrt euch rechtzeitig! Bei uns in der Magdeburger Börde vor lauter Windrädern keine natürliche Landschaft mehr. Einfach grässlich!

  2. Joebia sagt:

    Es heißt doch erneuerbare Energien. Warum wehren sich Kleinstädte dagegen? Sollen Windkraftanlagen nur vor der Haustür der Großstädte stehen. Wir sind genug bestraft.
    Entweder Alle oder Keiner.
    Schon klar, die schöne heile Welt soll nicht leiden.
    So wird das aber nichts mit Erneuerungen.

  3. Udo sagt:

    Wann wacht auch Waren zu diesem Thema auf?

  4. Norbert Feix sagt:

    den Gegnern von Windkraftanlagen und Solar-Parks sollte man mal für drei vier Tage den Strom abstellen. Windkraftanlagen und Solarpanels kann man in ein paar Jahren wieder abbauen, Atommüll bleibt ewig.

  5. Sveni sagt:

    Spitze Norbert!
    Der Solarkram und das Zeug von den Windrädern sind kein Müll?
    Einfach dumm, mein persönlicher Eindruck, der Kommentar.

  6. Simon Simson sagt:

    Erich, die Magdeburger Börde hat meines Wissens überwiegend landwirtschaftliche Nutzflächen mit riesigen Ausmaßen. Die landwirtschaftliche Nutzung ist ein erheblich stärkerer Eingriff in die Natur, mit viel dramatischeren Folgen, als die punktuell aufgestellten Propeller. Es mag LEute geben, die diese chemisch aufrechterhaltenen Monokulturen Biotope nennen. Das ist aber in etwa so, wie wenn ein Käfer über den grünen Plastiktisch läuft und wir das fotografieren. Wie niedlich, die Natur. Wenn Sie wollen, dass die Natur sich wieder von den menschengemachten Eingriffen erholt, wäre das alles ein riesiger Buchenmischwald. Den sehen Sie dann vor lauter Bäumen nicht und Ihre Nahrungsmittel können woanders herkommen, aber bitte nicht über die Natur zerschneidenden Straßen oder Schienen. Beim Strom sind sie ja schon dieser Meinung.

  7. Petzibaer sagt:

    @Norbert Feix: Sie waren vermutlich zu lange an den Gleisen nach Gorleben festgekettet. Atomkraft wurde von der EU gerade als “ grün“ geadelt. Neue AKW s werden gerade in der EU massiv neu gebaut. Zum Glück kommt unser Strom aus der Steckdose…..

  8. Adernalinismus sagt:

    Udo, nie, wer schon die Vergangenheitsform im Namen trägt. Denn so kommt der Strom immer noch aus Lubmin und Jänschwalde. 🤣

  9. Conny sagt:

    Ja genau das Gegenteil ist die Realität! Uns allen droht durch Windkraft und Solar das ständige Blackout! Nur durch die Grundlast der konventionellen Kraftwerke kann diese unbeständige Art der Energieerzeugung uns mit Strom versorgen. Lesen Sie bitte den Bericht des Bundesrechnungshofes vom März 2024! Er kritisiert die Energiepolitik der Bundesregierung auf das Schärfste. Zitat: “ Die Versorgungssicherheit ist gefährdet, der Strom ist teuer und Auswirkungen der Energiewende auf Landschaft, Natur und Umwelt kann die Bundesregierung nicht umfassend bewerten “ Die Wirtschaft verlagert ihre Produktion ins Ausland wegen zu hoher Lohnkosten und nun immer mehr wegen
    zu hoher Energiekosten.
    Atommüll ist natürlich schlimm, wenn er einfach nur in Endmülllagern gelagert wird. Aber in erster Linie ist es ein Rohstoff, dessen Reststrahlung mit neuer Technologie wie dem Dual-Fluid-Reaktor weiter genutzt werden kann. Dann haben wir nicht mehr die Entsorgungsprobleme! Dazu muss diese Technologie gefördert und weiterentwickelt werden. Was aber geschieht mit dem Sondermüll der Windkraftanlagen? Was mit der Beeinflussung von Mikroklima im Umfeld von Windparks, mit dem übermäßigem Flächenverbrauch durch Windkraft und Solar, mit Verlust an Lebensqualität und nicht ausgeglichenem Wertverlust der Immobilien?
    Es ist nicht alles Grün, nur weil es so benannt wird. Windkraft und Solar sind in erster Linie Industrieanlagen, mit ihren Vorteilen und Schattenseiten, wie alles andere auch. Das ist auch eine Realität.

  10. Horizont sagt:

    @Norbert Feix …Auch den Atomkraftgegnern wollte seinerzeit so mancher „mal den Strom abstellen“. Die Atomkraftgegner hatten nämlich auf „..der Müll bleibt ewig“ hingewiesen. Heute demonstrieren Menschen gegen Windräder/Solar nicht nur wegen des drohenden Flächenausmaßes, sondern auch wegen möglicher Folgeerscheinungen, die nämlich auch Ihnen z.B. mal das Wasser abstellen könnten. Solar-Wind-Wasserstoff-Verödung analog zu Atomkraft-Müll-Endlager. Ein Merkmal gelingender Gemeinschaften/entwickelter Gesellschaften, ist das Hören von Einwänden, denn die können sich Jahrzehnte später als relevant oder weise entpuppen. Schwarmintelligenz kennt nämlich keine „Gegner“. Sie hört pro und kontra und balanciert Beides aus. Das sind dann tragfähige und nachhaltige Lösungen. Und: Wer gegen Ausbaupläne für Windkraft und Solar protestiert ist nicht automatisch für Atomkraft.

  11. MenschengemachterStromhunger sagt:

    Generelle Frage: Atomstrom, Kohle, Windräder und Solar- Für was? Wofür wird denn der viele Strom gebraucht? Im Rhein-Main-Gebiet entsteht einer der größten Rechenzentren-Knoten der Welt. Für was wollen wir denn den Strom? Für die Server von Kryptowährungen? Pornoseiten? Online-Spielotheken? Bürger-Überwachung? KI-Anwendungen (nicht alle sind gut)? Sollten sich Bürger nicht darüber verständigend was sie eigentlich wollen? Ich will keine 13 Windräder im Vorgarten, dazu privat ständig in Energiespar-Maßnahmen etc. investieren/mich entsparen müssen, ohne dass sich eine Gesellschaft darüber verständigt, was sie eigentlich will und wofür sie dann eben diese Ressourcen verwenden will.

  12. Elimar sagt:

    Sveni, schon mal was von Halbwertszeiten gehört? Petzi, Sie können doch Atomstrom kaufen. Wenn Ihnen 60Cent/kWh genehm sind, Leitungskosten Steuern und Umlagen nicht eingerechnet. Bei Windkraft reichen 1 Cent und bei Solarstrom 6 Cent für dasselbe. Aber das geht unter bei des Suche nach kraftvollen Sprüchen. Jeder was er kann. Sie z.B. sind auch einsame Spitze, jemanden mit plumpen Unterstellungen zu desavouieren. Ist das noch Humor? Egal. Viel Spaß dabei in dieser Ecke.

  13. Sveni sagt:

    Ach Eli,
    natürlich verursacht der AKW-Strom Atommüll. Wo noch niemand genau weiß wohin damit.
    Aber das ist bei den Solarmodulen und Windrädern doch nicht anders.
    Das ist auch Sondermüll. Herr Norbert schreibt: „die kann man nach ein paar Jahren wieder abbauen“. Und dann?
    Diese Aussage find ich dumm.

  14. Adernalinismus sagt:

    Egal, wogegen. Hauptsache „Wir sind das Volk“. Propeller vor der Stadt? Mag ich nicht. Solarpaneele auf dem Dach? Will ich nicht bezahlen. Nein, sorry, nicht ganz egal. Unsere AfD ist auch als einzige Partei zu 100% für neue Atomkraftwerke, auch den hier schon zitierten hypothetischen Kernkraftwerken. Heute im Parlament sauber erklärt, wie immer, mit Verweis auf dunkle Mächte, auch hinter dem Ausstieg aus der Kenrkraft. Unklar zwar, wie die neuen Typen sicher betrieben werden können. Ebensowenig geklärt, welche Materialien im Reaktorinneren nicht zu schnell korridieren, bei der extremen chemischen Umgebung. Macht nichts, Herr Höcke muss die Teile ja nicht wechseln und sein Leben dafür statistisch verkürzen. Kosten pro Kilowattstunde? Egal. Dann muss der Staat eben dies subventionieren, zum Beispiel den Müll kostenlos übernehmen und wie früher einspringen, da kein einziger Versicherer die Risiken abzudecken gedenkt. Dieser „gesunde Volkswillen“ als Alternative Wahrheit zu physikalischen Gesetzmäßgikeiten wird von „denen da oben“, den Linksgrünver…“ unterdrückt! Und so fährt die „gesteuerte Gerichtsbarkeit“ eine Schmutzkampagne gegen den netten Doktor und Rechtsanwalt Maximilian Krah. Der, der meint, wahre Männer sind rechts und verbindet das mit der Botschaft: Wer klare Hierarchien lebt, kann auch seine Freundin ohne zu fragen… und, dass Empathie für schwache, Linksgrüne ist. Einfach erklärt: kein Linksanwalt. Schlimm ist, da setzt sich einer für zwei große Länder ein, eines, dass uns billig mit fossilen Rohstoffen und Kernbrennstäben versorgen, ein anderes, mit minderwertigen Trashprodukten betrügen kann. Und dafür keine Vergütung zu bekommen? Wir sind sowas von undankbar. Aber: Ohren steif! Natürlich in zugeklappter Stellung. Unbedingt festhalten am sich selbst in die Tasche lügen! Das gelingt jedem leichter, als einen Einstellungswandel durchzumachen.