Anzeige
Anzeige

Die Müritz-Region in alten Ansichten

23. Juni 2014

So, heute mal am Montag unser historisches Bild aus der Müritz-Region. An den Wochenenden ist gegenwärtig immer so viel los, dass wir uns entschieden haben, zumindest im Sommer auf einen anderen Tag auszuweichen. Zumal wir ja berechtigter Weise auch schon ermahnt wurden, weil bei uns so lange keine alten Bilder erschienen sind. Das holen wird nach!

Diese Aufnahme entstand um 1935, und zwar wo?

alte


4 Antworten zu “Die Müritz-Region in alten Ansichten”

  1. N. Schiemann sagt:

    Das sieht nach dem Hauptbahnhof in Waren (Müritz) aus, der Eingang von der LLoydstraße aus.

  2. Corina Richter sagt:

    Es müsste sich bei dem alten Foto um die Eingangstür des Bahnhofgebäudes handeln.

  3. Genau richtig, es handelt sich um den Warener Bahnhof!

  4. JMR sagt:

    Die Bahnhofstüren quietschten pendelnd. Betrat man die Halle, so befand sich geradeaus an der Ecke der Kiosk des PZV, des Postzeitungsvertriebesderddr. Dort führte Frau Fahs das Regiment. Sie war eine kleine und resolute Person und sah aus, wie eine Figur aus den Geschichten einer namhaften DDR-Comoc-Zeichnerin. Ich war ihr Stammkunde. Alle Raritäten der DDR-Presse zauberte sie für mich unter dem Ladentisch hervor: Die Wochenpost. Das Magazin. Der Deutsche Straßenverkehr. Das Mosaik. Anderen Leuten verkrempte sie Druckerzeugnisse, die keine Sau haben wollte Frau Fahs war ein Verkaufs-Genie und hätte selbst einem Eskimo eine Tiefkühltruhe angehandelt.
    Sie hasste es, wenn Kunden die Glasscheiben ihres Kioskes begrabbelten, betuppten oder beschmadderten mit ihren Fingern.
    Sie mochte mich. Dennoch war ich verwundert, als sie mal sagte: „Ich habe etwas sehr Schönes für Sie. Kostet 5 Mark.“ Sehr geheimnisvoll wickelte sie etwas zusammen und überreichte es mir. Ich – vertrauensvoll – nahm es entgegen. Erst zu Hause erkannte ich, dass sie mir einen unverkäuflichen Artikel eingerollt hatte.
    Es war ein Poster. Ein Plakat. Es zeigte fünf Herren in klassisch-griechischer Pose völlig nackig und untenrum unrasiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*