Anzeige
Anzeige

Ein Idee startet von 0 auf 100

16. Januar 2015
Besser kann ein Projekt wohl nicht starten: Der Lionsclub Waren/Röbel und die Rotarier der Müritz-Region haben im vergangenen Jahr erstmals gemeinsam einen Adventskalender aufgelegt, der es in sich hatte: Viele attraktive Preise warteten täglich auf die Besitzer der Kalender. Und während die Glücklichen sich bereits über ihre Gewinne freuen konnten, gab’s jetzt noch für zwei andere richtig Grund zum Jubeln. Denn die beiden Clubs haben mit dem Verkauf der Kalender insgesamt 10 000 Euro eingenommen. Geld, das komplett gespendet wurde.

Viele Mitglieder machten keinen Hehl daraus, dass sie anfangs durchaus skeptisch waren, als ihnen das Projekt “Adventskalender” als Alternative zum bisherigen Wohltätigkeitsball vorgestellt wurde. Doch spätestens, als alle Kalender zum Preis von 5 Euro verkauft waren und es weiterhin Nachfragen gab, verflogen die letzten Zweifel.
Die beiden Präsidenten der Clubs, Fred Bethke für die Lions und Dr. Bernd Gehrmann für die Rotarier, haben in dieser Woche zwei dicke Schecks übergeben.

Kinder stehen im Vordergrund

5000 Euro bekam die Chefärztin der Kinder- und Jugendklinik des Müritz-Klinikums, Dr. Kathrin Kintzel, in die Hand gedrückt. Sie ist Initiatorin des Diabetescamps, das Kindern und Jugendlichen, die an dieser chronischen Stoffwechselerkrankung leiden, eine Woche unbeschwerte Ferien ermöglicht. Außerdem soll das Geld helfen, Familien mit chronisch kranken Kindern zu unterstützen. “Manchmal geht es um Kleinigkeiten, die aber enorm wichtig sind. Wenn beispielsweise ein Kind an Krebs erkrankt ist, leidet auch der Bruder oder die Schwester. Auch hier wollen wir helfen”, so die engagierte Chefärztin.

Über weitere 5000 Euro konnte sich die Chefin der Kreismusikschule Müritz, Ursula Linke freuen. Die Einrichtung, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiert und derzeit rund 700 Mädchen und Jungen unterrichtet, lässt von dem Geld einen so genannten Förster-Flügel restaurieren, der dann im Orchesterraum für den Unterricht und kleine Konzerte genutzt werden soll.

Nach diesem Erfolg steht für die Rotarier und Lions der Müritz-Region fest: Auch 2015 wird es wieder einen Adventskalender geben. Wahrscheinlich in noch größerer Auflage und mit noch mehr Preisen.
Bild 1: Dr. Kathrin Kintzel brachte für die beiden Präsidenten Fred Bethke und Dr. Bernd Gehrmann “Sorgenfresser” mit. Die bekommen ansonsten Kinder, die ins Krankenhaus müssen, um ihnen den Aufenthalt in der Klinik zu erleichtern.
Bild 2: Ursula Linke nahm den 5000-Euro-Scheck für die Kreismusikschule entgegen.
SpendeSorge
SpendeLinke

2 Antworten zu “Ein Idee startet von 0 auf 100”

  1. Ich freue mich für die Lütten Kinder dehnen es zu gute kommt auch wir von der Face Book Gruppe Waren(Müritz) Geschichten und Bilder unserer Stadt haben uns an einer Spendenaktion beteiligt zu gunsten der chronisch kranken Kinder.
    Schön das sich da was rührt ein großes Lob für ihr persönliches Arangement geht an Frau Dr. Kathrin Kinzel .Ich kann nur sagen weiter so und wünsche mir das viele Aktionen folgen mögen ,denn unsere Kinder sind das wertvollste was wir haben helfen auch Sie durch ihre Spende.

    Mit freundlichen Gruß

    Norbert Schnell alias Bredoc Sinclair Admin der Gruppe https://www.facebook.com/groups/StadtgeschichteWaren/

  2. Kathrin Kintzel sagt:

    Vielen Dank an alle, die unser Projekt – Familien mit chronisch Kranken Kindern – unterstützen. Jeder Euro kann viel Gutes bewegen und uns, als Verein, bewegt es sehr, mit viel Herz sich die Menschen der Region in unser Projekt mit Spenden einbringen.