Endlich Frühling für Sylvia und Pavle – Gerettete serbische Zirkusbären genießen ihr neues Leben

16. Mai 2018

Vor knapp einem halben Jahr hat die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN die letzten beiden serbischen Zirkusbären in den BÄRENWALD Müritz überführt. Sylvia und Pavle waren in Serbien beschlagnahmt und übergangsweise in einem serbischen Zoo untergebracht worden. Wie haben sich die beiden Neuankömmlinge inzwischen in der Müritz-Region eingelebt? Sabine Steinmeier, Cheftierpflegerin im BÄRENWALD Müritz berichtet.

Sylvia und ihr Bruder Pavle sind unzertrennlich. Seit November 2017 sind sie die neuen Mitbewohner im BÄRENWALD Müritz. Als sie nach ihrer Ankunft zum ersten Mal ihr neues Freigehege betraten, waren die 14-jährigen Geschwister überängstlich und nervös. Doch inzwischen genießen sie die Ruhe und Weitläufigkeit ihres neuen Zuhauses.

Sabine Steinmeier, Cheftierpflegerin im BÄRENWALD: „Inzwischen haben Sylvia und Pavle begonnen, sich bei uns einzuleben – sie reagieren nicht mehr so panisch auf Besucher, Hunde und Fahrzeuge. Beide stereotypieren noch – besonders Sylvia läuft ständig im Kreis die Runden ihres ehemaligen Zirkus-Käfigs ab. Aber wir sind guter Hoffnung, dass sich dieses Verhalten legen wird, je mehr die Tiere sich bei uns eingewöhnen. Beide fangen an, den Frühling zu genießen: sie haben ihre Liebe für das Baden entdeckt und haben einen regen Appetit – Sylvia mag besonders gerne Eier, Pavle liebt Möhren und Weintrauben. Auch wenn ein halbes Jahr noch nicht ausreicht, um sich von ihrem früheren Leben zu erholen  – ich bin sicher, dass die Beiden bei uns ein glückliches Bärenleben führen werden.“

Seit 2009 gilt in Serbien ein Wildtierverbot im Zirkus. Seitdem durften Sylvia und Pavle nicht mehr auftreten und wurden in einem winzigen verrosteten Käfig gehalten. Die Behörden beschlagnahmten die Bären im Oktober 2016 und brachten sie bis zu ihrer Überführung in den BÄRENWALD Müritz übergangsweise im Zoo der Hauptstadt Belgrad unter.

Beide Bären sind soweit gesund, Sylvia fehlt jedoch ein Teil der linken Vorderpfote, vermutlich bedingt durch einen Unfall mit dem Schieber des Käfigs, in dem beide Bären gehalten wurden. Ebenso wie der dreibeinige Bär Michal im BÄRENWALD Müritz kommt die Bärin mit ihrer körperlichen Einschränkung aber sehr gut zurecht.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir Sylvia und Pavle nun endlich bei uns im BÄRENWALD Müritz ein bärengerechtes Zuhause in naturnaher Umgebung bieten können. Ich hoffe für die Beiden, dass sie hier ihre natürlichen Instinkte wiederentdecken und ausleben können. So ein Happy End wünschen wir uns auch für die vielen anderen Wildtiere, die heute noch in deutschen Zirkussen leiden“, so Carsten Hertwig, Geschäftsführer des BÄRENWALD Müritz.

Wann kommt das Wildtierverbot in Deutschland? In über 20 EU-Staaten ist die Haltung von Tieren im Zirkus komplett oder teilweise verboten. Allein in diesem Jahr haben Estland, Irland, Italien, Lettland und Rumänien entsprechende Regelungen erlassen. Deutschland ist eines der letzten europäischen Länder, in dem Wildtiere im Zirkus gehalten werden dürfen.


Eine Antwort zu “Endlich Frühling für Sylvia und Pavle – Gerettete serbische Zirkusbären genießen ihr neues Leben”

  1. Schulz sagt:

    Erstmal möchten wir Tierschützer danken für das o.g. Thema, das es öffentlich gemacht wurde durch Ihnen Müritzer für Müritzer ( Frau Gest)!
    Es stimmt das in 20 Ländern / EU Staaten ein Wildtierzirkus das Halten von Tieren verboten ist. Leider ist Deutschland noch weit davon, weil die CDU es ja weiter erlaubt hat. Aber wir Tierfreunde & Tierschützer werden weiter kämpfen dafür das bald auch in Deutschland sowas ein Ende findet. Jedenfalls freut uns Tierfreunde es das im Bärenwald ein weiteres Bär – Mitglied ein freies neues Zuhause gefunden hat & sein bis zu seinen nartührlichen Ableben dort leben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*