Anzeige
Anzeige

Erster Spatenstich für ein neues Wohnprojekt am „Warensberg“

20. April 2021

Seit letzter Woche steht ein neues Bauschild im Baugebiet Waren, „Warensberg“. Die Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG
plant dort den Bau von drei modernen Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 18 Mietwohnungen. Vor wenigen Tagen gab’s im kleinen Kreis den symbolischen ersten Spatenstich. „Die Erdarbeiten haben bereits in der Vorwoche begonnen, um den ambitionierten Fertigstellungsplan auch einzuhalten“, so Bank-Vorstand Jens Mandelkow. Der Bau befindet sich bereits seit April letzten Jahres in der Planung. Zunächst wurde in einem Planungswettbewerb nach dem bestmöglichen Partner Ausschau gehalten. Mit einer sehr attraktiven Architektur sowie einem umweltfreundlichen und energiesparenden Baukonzept konnten die Warener Planungsbüros Ocean Architekts und Ingenieurbüro Rodin am Ende für sich überzeugen.

„Mit 54 qm bis 94 qm Wohnfläche, einem komfortablen Wohnstil sowie barrierefreier oder barrierearmer Gestaltung sind die Wohnungen sowohl für anspruchsvolle Singles und Zwei-Personen-Haushalte aller Altersgruppen, aber auch für Familien mit einem bis zwei Kinder gut geeignet“, so der Vorstand Chris Wallbaum. Die Raiffeisenbank möchte mit diesem Projekt ihre regionale Verwurzelung mit konkreten Investitionen vor Ort unterstreichen. Gebaut wird mit Bauunternehmen aus der Region, die sich zuvor an einem Ausschreibungsverfahren beteiligen. Ziel ist es, bereits im kommenden Jahr die Wohnungen in erster Linie an Kunden und Mitglieder der Bank zu vermieten.

Vermittelt werden die Wohnungen über die bankeigene Immobilientochtergesellschaft, die Raiffeisen Immobilien GmbH Waren. Bereits jetzt gibt es zahlreiche Interessenten, was wenig überraschend ist. Schließlich ist in Waren der Wohnraum knapp. „Wir haben bereits einige Nachfragen“, so Chris Wallbaum. Und das, obwohl die Immobilien-Tochter der Raiffeisenbank noch gar nicht wirklich die Vermarktungsphase gestartet hat.

Die Raiffeisenbank als Vermieter ist indes nicht neu. Bereits 33 Wohnungen im gesamten Geschäftsgebiet zählt sie in ihrem Bestand. Als Regionalbank, deren Herz in der Mecklenburger Seenplatte schlägt, will die Bank als starker Partner vor Ort ihre Kunden und Mitglieder in allen Lebenslagen begleiten und unterstützen. Der Bereich Bau, Vermietung und Vermarktung von Immobilien gehört bereits seit Jahren zum Geschäft der Bank und wird mit diesem Projekt weiter ausgebaut.

Bild: Chris Wallbaum und Jens Mandelkow – Vorstände der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG sowie Architekt Christian Klein vom Architekturbüro Ocean Architects und Oliver Rodin vom Ingenieurbüro Rodin.

Foto: Milan Istvan


2 Antworten zu “Erster Spatenstich für ein neues Wohnprojekt am „Warensberg“”

  1. Kerstin sagt:

    Eine Frage ! Erklärt mir mal den Begriff “anspruchsvolle Singles” ! Also “Otto – Normalverbraucher” sind nicht erwünscht ?

  2. Wallbaum sagt:

    Liebe Kerstin,

    Unsere Wohnungen stehen allen Interessenten zur Verfügung. Wir wollten mit “anspruchsvolle Singles” ausdrücken, dass die kleinste Wohnung mit 54 qm ggf. dem ein oder anderen Ein-Personen-Haushalt zu groß sein könnte. Kleinere Wohnungen können wir aufgrund des Gebäudezuschnitts nicht anbieten.
    Chris Wallbaum