Anzeige
Anzeige

Familie aus der Müritz-Region bei Unfall auf A 19 verletzt

3. Februar 2016

UnfallDer starke Sturm hat einer Familie aus der Müritz-Region ihren Ausflug nach Rostock gehörig durcheinandergewirbelt: Wie die Polizei mitteilte, kam die 62 Jahre alte Fahrerin am Montag bei der Rückfahrt Richtung Müritz-Region auf der Autobahn 19 nach einer seitlichen Sturmböe ins Schleudern und dann von der Autobahn ab. Das Auto überschlug sich und landete im Wildzaun auf dem Dach. Der Unfall ereignete sich in Höhe Kavelstorf.
„Dabei wurden alle vier Insassen verletzt“, sagte der Beamte. Neben der Fahrerin aus Penzlin saßen zwei 35 und 27 Jahre alte Frauen und ein zweijähriges Mädchen im Wagen.
Die Frau habe noch versucht, gegenzulenken, aber als die Böe plötzlich wieder nachließ sei sie nach rechts abgekommen.
Alle vier Frauen kamen in Krankenhäuser nach Rostock, gelten der Polizei zufolge aber als leicht verletzt.
Der Schaden am Auto wurde auf 13 000 Euro geschätzt.
Und die Unfallstelle war den Beamten durchaus schon bekannt. „Das war da, wo man aus einem Waldstück kommt und plötzlich dem Wind ausgesetzt ist“, sagte der Polizist.
Unweit dieser Stelle hatte sich vor ein paar Jahren der schwere Sandsturmunfall ereignet. Bei der Massenkarambolage im April 2011 mit 60 Fahrzeugen waren acht Menschen ums Leben gekommen.


Kommentare sind geschlossen.