Anzeige
Anzeige

Freitag, der 13., als Schicksalstag für Malchower Firma

13. März 2015

Heute am Freitag, den 13., entscheidet sich die Zukunft des Malchower Unternehmens Ziems Recycling GmbH. Wie „Wir sind Müritzer“ bereits vor mehr als einer Woche berichtete, kann das Unternehmen, das im Sommer vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet hat, zum 1. April auf einen neuen Eigentümer übertragen werden. Allerdings nur, wenn die Gläubiger diesem „Deal“ heute zustimmen.

Der „Neue“ ist, wie wir schon berichtet haben, Olaf Ziems, also der Sohn von Firmengründer Horst Ziems, der bislang als Prokurist in der Firma gearbeitet hat und in der Inselstadt einen guten Ruf genießt. „Ja, wir trauen ihm zu, dass er das Unternehmen wieder auf gesunde Füße stellt“, sagte ein Malchower Unternehmer gegenüber „Wir sind Müritzer“.

Der “Neue” möchte nach Auskunft von Insolvenzverwalter Stephan Zickur alle vier jetzt bestehenden Standorte in Malchow, Malchin, Gnoien und Waren erhalten sowie die 82 Mitarbeiter weiter beschäftigen.

Vor der Insolvenz beschäftigte die Schrott-Firma mehr als 110 Menschen an acht Standorten. Die Insolvenz hatte zudem immense Auswirkungen auf den MSV Malchow, da die Recycling GmbH jahrelang als Hauptsponsor eine sechsstellige Summe zur Verfügung stellte. An dem Verlust dieses Hauptsponsors knabbert der Sportverein nach wie vor.

Scrap metal recycling plant and crane

FreeProd-Fotolia.com_.jpg

Kommentare sind geschlossen.