Freiwillige Feuerwehr Waren unterstützt „Mike Möwenherz“

7. April 2018

Für die Kameraden war es ein Kraftakt, für die Zuschauer ein Spektakel und für schwerkranke Kinder ist es eine Hilfe: Mit einer großzügigen Spende über 1000 Euro hat die Freiwillige Feuerwehr Waren das SAPV-Team „Mike Möwenherz“ an der Kinder- und Jugendklinik der Universitätsmedizin Rostock bedacht. Die Spende wurde gestern übergeben.
Die Wehr wollte beim Müritz-Lauf im Sommer 2017 auf sich aufmerksam machen und ist mit einigen Kameraden in voller Montur als Staffel um die Müritz gelaufen, immerhin 75 Kilometer. „Nach dem Lauf haben wir uns gesagt, das kann es noch nicht gewesen sein. Wenn wir uns schon so anstrengen, dann soll auch etwas dabei herauskommen“, so Wehrführer Reimond Kamrath.

Er hatte zwei Jahre zuvor als Radfahrer an der Hansetour Sonnenschein teilgenommen und war dabei auf das SAPV-Team „Mike Möwenherz“ aufmerksam geworden. „Dieser Einsatz für schwer kranke Kinder hat mich so beeindruckt, dass unser Spendenzweck schnell feststand“, so Kamrath. Zudem gab ein kranker Junge aus Waren den Anstoß, der als einen letzten Wunsch noch einmal mit einem Feuerwehrauto fahren wollte.

„Herzlichen Dank für das tolle menschliche und sportliche Engagement für unser Projekt“, sagt Projektleiter Prof. Dr. Carl Friedrich Classen. Eine solche Spende sei auch immer ein schönes Zeichen an die betroffenen Familien und zeige, dass an sie gedacht wird.

Das SAPV-Team „Mike Möwenherz“ der Universitätsmedizin Rostock hat die spezialisierte ambulante Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern zum Ziel. Das Team aus spezialisierten Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern, einem Sozialpädagogen und einem Psychologen, ermöglicht es Kindern mit unheilbaren Erkrankungen trotz ihrer Krankheit, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können.

Mit Palliativmedizin, Schmerztherapie, Intensivpflege, aber auch psychologischer und sozialer Begleitung hilft „Mike Möwenherz“ dabei, ein stabiles Netzwerk für die betroffenen Kinder und ihre Familien aufzubauen. Die Versorgung der Kinder und auch der Familien richtet sich ganz individuell nach den Bedürfnissen der Betroffenen und schließt ein 24-Stunden-Notfalltelefon und eine Rufbereitschaft an jedem Tag des Jahres ein. Mehr über Mike Möwenherz: https://mike-moewenherz.med.uni-rostock.de/

Im Bild: Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr übergeben den Scheck an Projektleiter Prof. Dr. Carl Friedrich Classen (3. v. l.) und Dörte Marz (2. v .r.), die pflegerische Leitung von „Mike Möwenherz“.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*