Anzeige
Anzeige

Frosch „Karli“ tröstet künftig die kleinen Klinik-Patienten

2. November 2015

Das war wirklich eine schwierige Entscheidung: Das Team der Kinder- und Jugendklinik des MediClin Müritz-Kinikums hatte aufgerufen, bei der Suche nach einem Maskottchen zu helfen – mehr als 200 Vorschläge gingen ein.
Nach einer ersten Vorauswahl konnten dann auch die Mürizer mit abstimmen. Sie haben sich nach Auskunft von Klinik-Sprecherin Jenny-Thoma auch nicht lange bitten lassen. Die Mehrheit entschied sich für „Frosch Karli“ als neues Maskottchen und Trostspender.

Erfunden worden ist der niedliche Frosch von der zehnjährigen Romy Jakob aus Dambeck. Sie darf sich über einen 50-Euro-Gutschein für die Müritz Therme freuen und natürlich darüber, dass ihr „Karli“ künftig die kleine Patienten des Müritz-Klinikums tröstet.

M3M1Ebenfalls sehr beliebt bei den Müritzern: Der Bär namens „Pflaster-Meister“ (Foto rechts), entworfen von Janine Komp aus Waren. Ihr Vorschlag belegte Platz zwei.
Der dritte Platz geht an Finja Köppen aus Röbel, die einen „Trost-Schnuffi“ (Foto links) ins Rennen geschickt hat.

Wie Jenny Thoma berichtet, soll Frosch „Karli“ im kommenden Jahr in Flausch und Plüsch zum Leben erweckt werden. Die kleine Schöpferin Romy wird dann den ersten Karli, also quasi den Prototypen, im Klinikum in die Arme schließen dürfen.

Foto unten: Die Chefärztin der Kinder- und Jugendklinik, Dr. Kathrin Kinzel, mit dem Gewinnerentwurd „Frosch Karli“.

M2


Eine Antwort zu “Frosch „Karli“ tröstet künftig die kleinen Klinik-Patienten”

  1. Behrendt, Monika sagt:

    Der Frosch wird sicherlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern Und super trösten ! 👍👍👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*