Anzeige
Anzeige

Fußball-Begeisterung präsentiert sich noch eher norddeutsch

14. Juni 2018

Endlich Fußball-Weltmeisterschaft! Viele Fans haben diesen Tag herbeigesehnt. Auch an der Müritz. Allerdings: Grassiert das Fußballfieber auch in unserer Region schon? Unsere Praktikantin Johanna ist durch Waren gefahren und hat mal nachgeschaut.
Hier ihr Bericht:

Zunächst: Am Ortseingang aus Richtung Neubrandenburg kommend macht Waren zumindest den Eindruck, als ob die WM hier bereits angekommen ist. Dank des Autohauses Kühne, denn die VW und Audi am Straßenrand sind „geflaggt“. Bei gut 30 Autos ein sehr beeindruckendes Bild.

Aber dann – Richtung stadteinwärts – wird’s auch langsam flau. In der Innenstadt ist kaum zu merken, dass die Fußballweltmeisterschaft heute beginnt. Die City gibt sich zurückhaltend, eher norddeutsch eben.

Hier und da steht vereinzelt ein Schild am Straßenrand mit der Aufschrift „Fußball live bei uns!“, oder es gibt Top-Angebote bei verschiedenen Handy-Läden, aber das war es dann auch schon fast.

Große Märkte wie Edeka oder Rewe haben aber eigene Fanartikel-Abteilungen. Autos mit Fahnen wie noch vor vier Jahren sind eher selten zu sehen und auch ansonsten halten sich die Müritzer mit Fan-Kleidung noch auffallend zurück.

Doch – auch wenn sich das Fußballfieber hier eher als schüchtern erweist, wird spätestens beim ersten Deutschland-Spiel am Sonntag jeder mitbekommen, wie der Ball rollt, nämlich dann, wenn laute Aufschreie aus dem Nachbarshaus zu hören sind.

Text und Fotos: Johanna Melzer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*