Anzeige
Anzeige

Grabowhöfes Kinder können sich auf neuem Spielplatz austoben

2. Dezember 2020

Große Freude gestern in Grabowhöfe: Bürgermeister Enrico Malow hat den neuen Spielplatz freigegeben. Rund 20 000 Euro hat sich die Gemeinde den Abenteuerplatz für die Kleinen kosten lassen. Nicht selbstverständlich. Denn eigentlich wollte die Gemeinde den Spielplatz nur bauen, wenn die beantragten 10 000 Euro fließen. Die wurden allerdings nicht bewilligt. Den Spielplatz hat die Gemeinde aber trotzdem gebaut.

“Wir haben versprochen, in unserer Gemeinde einen schönen Spielplatz zu bauen, und wir wollten die Kinder nicht enttäuschen. Die Gemeindevertreter haben beschlossen, ihn trotz des abgelehnten Fördermittelantrages zu errichten”, sagte Bürgermeister Enrico Malow gegenüber “Wir sind Müritzer”. Ein tolle Überraschung hinter dem ersten Adventstürchen oder schon ein vorgezogenes Nikolausgeschenk für die Mädchen und Jungen, die in Grabowhöfe leben. “Der Spielplatz ist wie so ein Legosystem, kann jederzeit erweitert werden”, verrät der Bürgermeister.

Auch in Vielist sollen die kleinen Einwohner bald besser spielen können. Der vorhandene Spielplatz soll erweitert, alte Geräte ausgetauscht werden. Hier gibt die Gemeinde etwa 10 0 00 Euro aus. Wenn alles klappt, dürfen sich die Vielister Kinder auch noch in diesem Jahr auf dem neuen Platz so richtig austoben.

Ohnehin hat die Gemeinde Grabowhöfe viel für ihre jüngsten Einwohner übrig. Ab Januar 2021 zahlt sie 200 Euro für jedes neugeborene Kind. Und in Baumgarten ist die Gemeinde auf der Suche nach einem Grundstück, um auch dort einen Spielplatz bauen zu können.

Um noch mehr junge Familien in die Gemeinde zu locken, kümmern sich der Bürgermeister und die Gemeindevertreter derzeit um neues Bauland.


2 Antworten zu “Grabowhöfes Kinder können sich auf neuem Spielplatz austoben”

  1. Wyrwinski sagt:

    Sehr positiv,vielleicht kann man ja die Fassade im Hintergrund noch malerisch gestalten, damit noch mehr gute Laune erzeugt wird.

  2. Petra sagt:

    Erstaunlich was in so einer Gemeinde mit einem engagierten Bgm. möglich ist. TOLL! Es wäre schön wenn auch in Waren Einige besser gelöst werden könnte. Ich weiß zwar nicht wer der Träger ist, aber das Altstadtcenter ist ein Beispiel. Da wird der jahrelang defekte Treppenlift am Eingang von der Langenstr. einfach abgebaut, Ersatz um gerade älteren mit Rolli oder Rollstuhl kurze Wege und Zugang von der Haupsgeschäftsstr.zu ermöglichen- Fehianzeige! Nicht mal eine Schräge! Von den 3 Türen ist nur 1 automatisch, die beiden anderen müssen tgl. von den vielen Besuchern manuell geöffnet werden. Seit Frühjahr gibt es Corons, aber darüber macht sich Niemand Gedanken, zumal hier neben Läden auch Gesundheit.Einrichtungen im Haus sind und Mittags gr.Gruppen Schüler dort unterwegs sind. Wann ändert sich da was Herr Bürgermeister?