Anzeige
Anzeige

Grausame Tierquäler am Werk

29. Juli 2015

Bei diesem Bericht des Tierheims Malchow fehlen uns die Worte:

„Als der Anruf kam, stockte uns der Atem. Urlauber haben am Varchentiner See im Schilf schreiend eine kleine Katze gefunden. Das ist in dieser Zeit nichts besonderes. Das kleine, etwa 10-12 Wochen alte Kätzchen war mit einem starken Draht, einmal eng um den Hals gewickelt und dann mit dem anderen Ende, etwa 3 Meter ins Wasser am Schilf angebunden. Der Draht am Hals war so eng, dass dieses Tier fast erstickt wäre. Der kleine Katzenkörper war bis über den Bauch im Wasser. 

Gott sei Dank hatte die Kleine mit ihren Pfötchen noch Kontakt mit dem Grund, sodass sie nicht gleich ertrunken ist.

Wären die Urlauber dem Jammern nicht nachgegangen, so wäre dieses kleine Wesen verhungert oder vor Kälte gestorben. Denn alleine hätte es sich nicht befreien können.

Nach einem kurzen Arztbesuch ist die kleine nun seit heute im Tierheim in Malchow. Welche Menschen sind emotional so kalt, dass sie dies tun können?“

Foto: Tierheim Malchow

Tierheim


Kommentare sind geschlossen.