Groß angelegte Suche nach Tatwaffe

9. Februar 2018

Es ist wohl die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen, doch die Polizei lässt nichts unversucht, die Waffe zu finden, mit der vor gut einer Woche eine Warener Anwältin in ihrer Kanzlei in der Mauerstraße erschossen wurde.

Seit mehr als einer Stunde suchen zahlreiche Polizisten die Gegend rings um das Hochhaus ab, in dem der mutmaßliche, 79 Jahre alte Täter bis zu seiner Festnahme am Donnerstagabend gelebt hat.

Die Beamten durchkämmen die Region mit Eisenstangen, haben sich unter anderem auch auf dem Dach der benachbarten Sporthalle umgeschaut, suchen auf dem Grundstück des Hortes, in Büschen, unter Balkons und auf Spielplätzen.

Auch zwei Spürhunde sind im Einsatz. Es handelt sich um besonders ausgebildete Hunde, die auch nach gut einer Woche noch eine Fährte aufnehmen können und aus einem anderen Bundesland angefordert wurden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*