Anzeige

Grüne: Klassenräume flächendeckend mit mobilen Luftfilteranlagen ausstatten

27. Oktober 2020

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern plädieren dafür, Klassenräume flächendeckend mit mobilen Luftfilteranlagen gegen die Verbreitung der Coronaviren auszustatten. Gute Anlagen sind Untersuchungen zu Folge deutlich effektiver als Lüften. Sie können ohne baulichen Aufwand aufgestellt werden und arbeiten leise genug für den Einsatz im Unterricht. Mehrere Bundesländer haben entsprechende Anschaffungen angekündigt, darunter Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen. Die Finanzierung soll aus Landesmitteln und Bundesförderung erfolgen.

Dazu der Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung der Grünen in MV, Christopher Dietrich: „Wir sind uns alle einig, dass wir erneute Schulschließungen unbedingt vermeiden müssen. Darum sollten wir jetzt mit den Improvisationen aufhören und dauerhaft sichere Grundlagen für den Schulbetrieb schaffen. Gute Luftfilteranlagen können die Luft in einem Klassenraum mehrfach pro Stunde von Viren befreien. Sie kosten rund 3.000 Euro pro Raum. Bei derzeit rund 8.000 Klassen und Kursen in Mecklenburg-Vorpommern wären das Ausgaben im zweistelligen Millionenbereich. Das ist viel Geld, doch die Folgekosten erneuter Schulschließungen wären viel höher. Wir geben in Mecklenburg-Vorpommern jährlich weit über eine Milliarde Euro für den Schulbetrieb aus. Das Land hat gerade einen coronabedingten Nachtragshaushalt im Umfang von mehr als zwei Milliarden Euro beschlossen. Angesichts dessen wäre die Investition in Luftfilteranlagen ein kleiner Betrag, wenn dadurch Unterrichtseinschränkungen und Erkrankungen verhindert werden können.“

Umgehend den Bedarf ermitteln

Die Co-Sprecherin der LAG Bildung, Ulrike Berger, hält fest: „Viele Klassenräume sind für die empfohlenen Lüftungsmethoden gar nicht geeignet, zum Beispiel weil sich die Fenster nicht ausreichend öffnen lassen. Diese Räume fehlen uns derzeit für den Unterricht und sollten als erste mit mobilen Filteranlagen ausgestattet werden. Eine Maskenpflicht im Unterricht kann auf diese Weise möglicherweise umgegangen werden. Das Land sollte mit den Kommunen umgehend den Bedarf ermitteln und die Anschaffung vorbereiten. Schließlich müssen die Anbieter die Anlagen auch in ausreichender Menge liefern können. Für Schulen mit eingebauten Lüftungssystemen fördert die Bundesregierung seit dem 20. Oktober eine coronasichere Umrüstung. Gerade bei diesen Schulen ist Lüften oftmals nur eingeschränkt möglich. Darum sollten diese Mittel unbedingt zügig genutzt werden. Das Land muss die Kommunen hier bei der Finanzierung der Eigenmittel unterstützen.“


2 Antworten zu “Grüne: Klassenräume flächendeckend mit mobilen Luftfilteranlagen ausstatten”

  1. Gast sagt:

    Endlich!! Ich hoffe sehr, dass dies schnellstmöglich umgesetzt wird. Nur dann ist sichere Bildung für unsere Kinder möglich und Eltern können arbeiten gehen. Bildung & Betreuung von Kindern muss sicher sein. Es ist auch eine Investition in die Zukunft, um zB die alljährliche Grippewelle einzudämmen. Auch die üblichen Erkältungskrankheiten werden vermindert!

    Hier sollten sich auch die Städte und Gemeinden unterstützend engagieren!! Es geht um unsere Bürger und um unsere Wirtschaft, die in dieser Krise geschützt werden sollen. Die Verwaltung müsste den Schulträgern unter die Arme greifen, um die bürokratischen Hürden schneller zu meistern.

    An den Bürgermeister: Auch Sie sind gefragt und sollten in dieser Situation endlich mal das Wort erheben! Es geht um den Schutz von Menschen und die berechtigten Sorgen von Unternehmen! Wenn Kitas und Schulen weitestgehend sicher sind, dann kann die Wirtschaft auch diese Krise überstehen.

  2. W sagt:

    Gast,
    es waren die Grünen, die das ausposaunt haben. Die sind nicht am Ruder. Der Landtag geht aber mit gutem Beispiel voran. Für sich selbst hat er solche Geräte bereits angeschafft. Ob für die Schulen noch Geld übrig ist, werden wir sehen.