Anzeige
Anzeige

HeimkehrerTag geht am 27. Dezember in die zweite Runde

23. Dezember 2019

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr geht der HeimkehrerTag am kommenden Freitag, 27. Dezember, in die zweite Runde: Von 11 bis 15 Uhr stehen die Türen der Mensa der Hochschule Neubrandenburg (Brodaer Straße 2) ganz weit offen für weggewanderte Fachkräfte, die sich gedanklich mit einer Rückkehr nach Hause beschäftigen. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die vom Pendeln genug haben oder verliebt in die Mecklenburgische Seenplatte sind. Insgesamt 40 Unternehmen und Institutionen aus der Region erwarten sie mit attraktiven Jobs, mit Übersichten zum aktuellen Wohnungs- und Grundstücksmarkt und Informationen über die Kinderbetreuung vor Ort.

Persönlich begrüßt werden die Besucher auf dem „Event zum Ankommen“ und der „Messe für alle, die bleiben wollen!“ von Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, und dem Neubrandenburger Oberbürgermeister Silvio Witt. Neben der Kammer und der Viertorestadt gehören auch die Agentur für Arbeit, das Industrienetzwerk Neubrandenburg und die Nordkurier Mediengruppe zu den Veranstaltern und Organisatoren des 2. HeimkehrerTages. Unterstützt wird die Messe vom Land Mecklenburg-Vorpommern und der Europäischen Union.

Zur Premiere im vergangenen Jahr kamen rund 500 Besucher, darunter auch Eltern und Freunde von Rückkehrwilligen. „Teilweise gab es an den Unternehmensständen Warteschlangen“, erinnert sich IHK-Hauptgeschäftsführer Torsten Haasch. „Das hat uns überrascht und bestätigt, dass wir dieses Format weiterführen sollten. Vor allem auch deswegen, weil die Chancen niemals so gut waren wie heute, hier neue und interessante berufliche Perspektiven zu finden“, betont Haasch.

Weitere Informationen zum 2. HeimkehrerTag und zu den Ausstellern sind auf den Internetseiten heimkehrertag.de zu finden.


Kommentare sind geschlossen.