Anzeige
Anzeige

Hilfe für trauernde Eltern

12. Juni 2014

Es gibt einfach Dinge, die möchte man nicht schreiben, die kann man eigentlich nicht schreiben, aber man muss sie schreiben. Bei „Wir sind Müritzer“ geht es heute um ein Thema, das sehr, sehr schwer zu beschreiben ist. Doch wir hoffen, mit diesem Beitrag helfen zu können. Und wir versuchen, unsere Emotionen dabei auszublenden.

Helfen möchten wir Christine und Denny aus Waren. Die Beiden trauern seit über einem Jahr um ihre Tochter Emily, der es nicht vergönnt war, zu leben, die tot zur Welt kam. Ihren Eltern blieb nicht viel, aber sie gestalteten für ihre Kleine auf dem Warener Friedhof ein kleines Grab und haben damit auch einen Ort, an dem sie Emily ganz nahe sein und trauern können.

Allerdings wird ihre Trauer immer wieder gestört, denn egal ob Plüschtiere, Windmühlen, Marienkäfer-Figuren oder Blumen – regelmäßig verschwinden die Geschenke, die Christine und Denny ihrer Kleinen aufs Grab legen. „Damit hat man sich ja fast schon abgefunden, obwohl es immer sehr weh tut. Aber, was jetzt passiert ist, können wir kaum verkraften“, erzählt Christine und hofft ganz doll auf die Hilfe der Müritzer.

Denn auf Emilys Grab lag bis zum Pfingstsonntag eine Grabkugel mit ihrem Namen sowie dem Geburts- und Sterbedatum. Diese Kugel (siehe Bild)  ist jetzt spurlos verschwunden. Ein Grabstein, der gestohlen wurde. Ein Grabstein von einem Babygrab.

Gemeinsam mit Christine und Denny hoffen wir durch diese Veröffentlichung, die Kugel wieder zu finden. Vielleicht kann ja irgend jemand etwas zum Verbleib mitteilen, vielleicht möchte aber auch irgendjemand diese Kugel einfach wieder dorthin legen, wo sie bis zum Pfingstsonntag lag…

Kindergrab


8 Antworten zu “Hilfe für trauernde Eltern”

  1. biene sagt:

    Wer macht bloß so was, auch ich werde mich gründlich umschauen, um den Schänder zu kriegen.

  2. Reiner Fröhlich sagt:

    SO ETWAS MACHEN NUR KRANKE LEUTE !

  3. lisanne sagt:

    Leider ist das bei uns auf dem Grab meiner Tochter genauso und die Polizei kann nix tun. :'(

  4. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Hier handelt es sich um eine besondere Art von Grabschändung und Störung der Totenruhe ……. ein Straftatbestand! Eine unglaublich pietätlose Tat, hinter der nur ein krankes Hirn stehen kann. Hoffentlich wird der Täter oder die Täterin bald gefunden. Unserer Mitgefühl gilt den Eltern in ganz besonderer Weise.

  5. Mandy Seifert sagt:

    Wie kann jemand so grausam sein… Die Trauer der Eltern um ihr Kind ist doch schon groß genug… Mein aufrichtiges Mitgefühl an die Eltern…

  6. Diana sagt:

    Für so ein Verhalten, von „Mitmenschen“ finde ich einfach keine Worte mehr.
    Ich wünsche euch von ganzem Herzen weiterhin viel Kraft.

  7. PETRA sagt:

    Leider ist es inzwischen auf dem Warener Friedhof keine Seltenheit mehr, dass Vasen mit Blumen, Grablichter, Engel u.a. Dinge, die von Angehörigen aufs Grab gestellt werden, verschwinden. Es ist sehr traurig für die Eltern, da es diesmal sowas Persönliches ist, was gedanken- und gefühllos mitgenommen wurde. Wer tut sowas?
    Es ist unfassbar!!!

  8. mano sagt:

    Der Schmerz das eigene Kind zu verlieren ist fast unerträglich gross,
    und dann vergreifen sich irgendwelche „kranken Hirne“ noch am Grab…unfassbar.
    Die Hände abhacken sollte man denen!