Anzeige

„Hohe Düne“ nichts für Kinder?

10. Februar 2020

Sieht es nicht kinderfreundlich aus, dieses „Hohe Düne“ in Warnemünde? Eltern, die mit ihren Kids schon mal da waren wissen: Der Schein trügt. Immer wieder berichten uns Eltern von Kindern zwischen 1 und 12 Jahren von sehr enttäuschten, ja weinenden Kindern.
Denn ins schicke Schwimmbad kommen Kinder bis zu 12 Jahren nur reglementiert, sprich, sie dürfen von 10 bis 11 und von 15 bis 16 Uhr schwimmen. Ansonsten müssen die Mädchen und Jungen durch die Scheibe gucken, wenn ihre Eltern oder großen Geschwister baden gehen.

Klar gibt’s auch ne Begründung für diese Kinderausgrenzung: „Unsere Gäste schätzen die Ruhe im Schwimmbad, wenn keine Kinder da sind“, heißt es vom Personal.
Na, wer will denn diese noble Ruhe stören?

Fehlen draußen bloß noch die Schilder: „Kinder müssen draußen bleiben!“ Gibt’s ja schließlich auch für Hunde.

Von uns eine klare Nichtempfehlung für Familien mit Kindern für die Yachthafenresidenz „Hohe Düne“!

Deutschland im Jahr 2020!


18 Antworten zu “„Hohe Düne“ nichts für Kinder?”

  1. Leserin sagt:

    Es gibt ja auch genügend kinderfreundliche Angebote, warum dann nicht auch etwas für ruheliebende Gäste. Die Konzepte sind eben unterschiedlich…..ich finde es in Ordnung.

  2. Erich sagt:

    So kinderfreundlich ist Deutschland. Wenn jemandem die Kinder im Schwimmbad stören, soll er zu Hause bleiben. Unsere Kinder sollen glücklich aufwachsen, dazu gehört auch der Badespaß im Schwimmbad. Da kann man doch schon sagen das ist Diskriminierung der Kinder. Sie haben das gleiche Recht ihren Spaß im Schwimmbad zu haben wie alle anderen. Es wird sich mehr für das Wohl von unwichtigen Haustieren eingesetzt als für das Wohl unser Kinder, was an 1. Stelle stehen sollte.

    • Na, aber wer wird denn gleich von einer Residenz auf ganz Deutschland schließen wollen? ;) Ich bin selbst Vater eines kleinen Jungen und würde so eine Unterkunft mitnichten für eine Bleibe bezahlen. Dennoch sehe ich ein, dass man sich als Betreiber auch nach seinen Gästen richtet. Und wenn diese ruheliebend sind, dann muss ich mich damit abfinden, dass die Menschen da vor den Zäunen wenig Verständnis dafür haben, dass dann überhaupt ein Spielplatz eingerichtet worden ist, der so gut für alle “lärmenden Nachwüchsler” einzusehen ist. Also ja: keineswegs familienfreundlich gelöst, aber nein, deshalb kann man nicht automatisch sämtliche Hotels und Co. des Landes über einen Kamm scheren. So ein Gebaren gibt es leider viel zu oft in vielen Bereichen :(

  3. Stefan sagt:

    Ich kann die Aufregung ehrlich gesagt nicht verstehen. Niemand wird gezwungen dort seine Freizeit zu verbringen. Es gibt ausreichend Angebote für Familien mit Kindern und wenn dort der Fokus anders liegt ist das doch auch ok. Ich bezweifle, dass es jemanden gibt der sich noch nie über einen gewissen Typus Kind, oder noch eher deren sogenannte Erziehungsberechtigte, geärgert hat. Der Artikel erweckt den Anschein jemandem wurde etwas weggenommen. Etwas mehr Objektivität und Verständnis für Andersdenkende bitte.

    • AG sagt:

      Wir sind seit vielen Jahren Gäste des Hotels, unsere Tochter (jetzt 11) genießt dort jede Minute. Wir haben uns zuvor informiert, konnten uns so auf die Gegebenheiten vor Ort einstellen und genießen selbst die Ruhe im Spa, während unser Kind in einer absolut fabelhaften Betreuung bastelt, malt, spielt und bespaßt wird. Die Hohe Düne ist kein Kinderaktivhotel und möchte es auch nicht sein. Es ist ein auf Wellness und Ruhe ausgelegtes gehobenes Hotel, in dem Kinder aber ausdrücklich willkommen sind und genauso freundlich und rücksichtsvoll behandelt werden.

  4. Fam. Peglow sagt:

    „Hohe Düne“ in Warnemünde???
    Die “Yachthafenresidenz” ist in “Höhe Düne”, nicht in Warnemünde!
    Zudem gibt es in Markgrafenheide im Hotel “Godewind”, auf dem Gelände vom “Baltic-Freizeit Park” und im “Strandresort” Schwimmhallen.

  5. Gudrun sagt:

    Warum muss alles nur auf Kinder ausgerichtet sein….es gibt doch genug Familienhotels. Wir sind jedenfalls froh,das es diese Regelung gibt., ansonsten würden wir nicht mehr hinfahren. Eine Frage….Regen sie sich eigentlich auch über die inzwischen vielen Erwachsenenhotels auf? Jedem das Seine und so soll es auch sein!!!

  6. Leserin sagt:

    Stefan, ich denke da genauso.

  7. Carsten sagt:

    Das sind Fakenews!

    Wir sind mehrmals im Jahr mit unseren beiden Söhnen (2 und 6 Jahre) in der Yachthafenresidenz und glauben Sie mir, wir legen viel Wert darauf, dass sich unsere Kinder wohlfühlen und die Qualität stimmt. Wir sind kritische Gäste.
    Es stimmt zwar, dass die Badezeiten begrenzt sind, aber dennoch wird für die Kinder dort sehr viel geboten. Das Piratenschiff (siehe Foto) kann ganztägig genutzt werden. Es gibt Kinderanimation, es wird gebastelt, Kino, Gesellschafftsspiele, ein riesengroßer Kletterwald ist im Piratenschiff uvm. Für die Kleinen gibt es im Hotelkomplex ein Spielezimmer auf ca 50-60 m2 mit Bällebad, Schaukelpferden, Spielzeug für Kleinkinder, Kletterschiff für Kleinkinder, Stapelspiel, Schaumstoffkissen zum Stapeln uvm. Und wem das nicht genug ist, der kann in den Admirals Club family gehen. Dort gibt’s Spielzeug für groß und klein. Gesellschafftsspiele für die ganze Familie und für die großen Kinder in der Mitte des Raumes Spielekonsolen mit Fussball spielen, Autorennen, Super Mario Kart u.a. Nein, keine Ego-Shooter und wie die Spiele heißen. Die Getränke sind kostenfrei und es gibt Popcorn für die Kinder.
    Und nun nochmal zu den Badezeiten. Früh eine Stunde und nachmittags eine Stunde sind absolut okay. Es gibt sogar ein Babybecken mit Minirutsche, kleinen Springbrunnen und Wickelbereich Dusche etc. Das Babybecken ist in einem separaten Raum und viel wärmer. Total schön gemacht. Wem die zwei Stunden Kinderschwimmen am Tag nicht reichen, der kann seine Kinder auf dem Zimmer noch stundenlang in der Badewanne oder unter der Dusche planschen lassen. Badewanne und Dusche ist auf jedem Zimmer. Die höheren Kategorieren mit Whirlwanne und Duschtempel.
    Also bitte fair bleiben und nicht meckern. Das Hotel ist kein Schnäppchen. Aber Qualität hat seinen Preis. Livemusiker am Abend, die hohe Anzahl an Personal, die Masse Auswahl an Essen (beim Frühstück), die Ausstattung, Erhaltung, Investitionen, Rücklagen für die Wintersaison und Weiteres muss finanziert werden.
    Fazit: Auch für Familien mit kleinen Kindern absolut zu empfehlen.

    • Norbert Baumgarth sagt:

      Ich kann mich den Ausführungen hier nur anschließen. Ich kann solche Negativ Bewertungen von Mitmenschen einfach nicht nachvollziehen. Auf der Website kann man vor der Buchung, genau diese Dinge alle nachlesen. Also, warum haben Sie denn dort gebucht?

    • Norbert Baumgarth sagt:

      Ich kann mich den Ausführungen hier nur anschließen. Ich kann solche Negativ Bewertungen von Mitmenschen einfach nicht nachvollziehen. Auf der Website kann man vor der Buchung, genau diese Dinge alle nachlesen. Also, warum haben Sie denn dort überhaupt gebucht? Habe selber 3Töchter und 4 Enkelkinder. Das was Sie suchen finden Sie in Scharbeutz , direkt an der Ostseetherme.

  8. Marion Öter sagt:

    Ich meine Eltern mit Kinder sollten zum Erlebnis Urlaub in ein Center Park fahren! Das habe auch ich in der Kinder Zeit . Und dann kommt eine Zeit wo man Ruhe möchte. Denkt mal drüber nach !! Grüße Marion

  9. M.B. sagt:

    Das aja Resort gleich neben an bietet mega viel für Kids, ich liebe die Ruhe und yhd und wenn die Kinder mit wollen,aja. Als wenn dies das einzige Hotel in Warnemünde wäre. Zisss…

  10. Kathrin sagt:

    Es gibt Robinson Clubs, Center Parks und genügend andere Ferienmöglichkeiten, die wir genutzt haben, als unsere Tochter klein war.
    Sicherlich gäbe es andere Bestimmungen, wenn es nicht genügend Eltern immer wieder bringen, so gar nicht an der Erziehung ihrer Kinder mitzuwirken. Die lieben Kleinen dürfen oft antiautoritär machen, was sie wollen. Toleranz Kindern gegenüber zu fordern, ist bedingt richtig, aber auch hier gibt es Grenzen. Jedem das Seine zu seiner Zeit.
    Die Kinder werden später als Erwachsene, voll im Berufsleben stehend, froh sein, mal zwei Tage “abschalten” zu können.

  11. Schulz sagt:

    Ja, das ist so. Habe dort damals als Angestellter das Objekt mit aufgebaut & kurze zeit danach gearbeitet..
    Die Anlage ist übergroß.
    Man sollte sich wirklich schnell umdenken in der Sache Kinderfreundlichkeit bzw. zuvorkommend!!
    Die Kinder sind die Zukunft für spätere Zukunft, das sollte der Betreiber & Angestellte mal sich richtig durch den Kopf gehen lassen!

  12. Claudia Genilke sagt:

    Ich kann das total gut verstehen….genau so einen Artikel schreiben Menschen, die sich im Vorfeld NICHT über die Kinderschwimmzeiten informiert haben und dann ihren Kindern vor Ort erklären mussten, dass diese nicht zu jeder Tageszeit schwimmen gehen können. Der Sündenbock ist dann immer jemand Anderes.
    …in diesem Fall ist es immer das “böse, kinderunfreundliche” Hotel…

  13. Schmidt-Köhler sagt:

    Das Problem ist, dass sich einige Eltern im Vorfeld nicht richtig informieren oder denken,man wird es mit den Schwimmzeiten schon nicht so ernst nehmen. Klar,dass man dann die eigenen Kinder enttäuschen muss. Ich bin froh über die Regelung der Schwimmzeiten,genieße seit über zehn Jahren mehrmals im Jahr kurze Auszeiten dort mit meinem Mann….und zu Ostern jetzt erstmals mit unserem 2- jährigen Enkel.Wir wissen,was uns erwartet und stellen uns darauf ein,so einfach ist das.

  14. A.G. sagt:

    Wir sind seit vielen Jahren Gäste des Hotels, unsere Tochter (jetzt 11) genießt dort jede Minute. Wir haben uns zuvor informiert, konnten uns so auf die Gegebenheiten vor Ort einstellen und genießen selbst die Ruhe im Spa, während unser Kind in einer absolut fabelhaften Betreuung bastelt, malt, spielt und bespaßt wird. Die Hohe Düne ist kein Kinderaktivhotel und möchte es auch nicht sein. Es ist ein auf Wellness und Ruhe ausgelegtes gehobenes Hotel, in dem Kinder aber ausdrücklich willkommen sind und genauso freundlich und rücksichtsvoll behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*