Anzeige
Anzeige

Hoteliers wünschen sich mehr Schlechtwetter-Angebote

17. April 2015

Die Warener Hotelgemeinschaft hat einen neuen Vorstand gewählt. Die neue Vorsitzende ist auch die „alte“: Katja Jedwillat vom Altstadthotel „Goldene Kugel“ bleibt die Chefin der Vereinigung, die gegenwärtig 22 Mitgliedshäuser zählt.

Weiterhin im Vorstand: Cindy Stoll vom Hotel zwischen den Seen (Kassenwart), Ricardo Reschke vom Brauhaus Müritz (Beisitzer), Jürgen Schröder vom Haus Kim (Beisitzer), Kati Strasen vom Hotel und Restaurant Kleines Meer (Beisitzerin), Thomas Scherfig vom Hotel Weit Meer (Beisitzer), Torsten Rassmann vom Hotel am Tiefwarensee (Beisitzer), Carmen Schwidrowitz vom Hotel Müritzperle (Beisitzerin), Toni Dreier vom Hotel am Yachthafen (Beisitzer) und Petra Hentschel vom Quartier 11 (Beisitzerin).

Neben den Wahlen gab’s bei den Hoteliers aber noch andere wichtige Themen. So meinte Tourismus-Experte Gert Schröter unter anderem, dass die Stadt Waren ihrer Verantwortung gegenüber den Gästen, die in ein Heilbad kommen, nicht voll und ganz gerecht wird. Vor allem fehle es nach wie vor an Infrastruktur. Während die Bettenkapazität weiter steige, werde es für die Hoteliers immer schwieriger, ihre Häuser vor allem nach der Hauptsaison auszulasten. Auch, weil es nicht genügend Schlechtwetter-Agebote gebe. Das Müritzeum alleine reiche bei weitem nicht aus.

Foto unten: Der neue Vorstand der Warener Hotelgemeinschaft mit Katja Jedwillat (4. von links) an der Spitze.

Vorstand


Eine Antwort zu “Hoteliers wünschen sich mehr Schlechtwetter-Angebote”

  1. Charly sagt:

    Zum wiederholten Male: Eine Schwimmhalle wäre ein wirklich notwendiges Superangebot.