Anzeige
Anzeige

In der Freizeit für andere im Einsatz

28. Februar 2015

EA5Heute stehen sie einmal im Mittelpunkt: Die vielen ehrenamtlichen Helfer aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Auf der Ehrenamtsmesse im Warener Gymnasium zeigen sie, was sie in ihrer Freizeit für anderen machen und werben zugleich für ihre Vereine, Verbände und Einrichtungen. Rund 40 Aussteller präsentieren sich noch bis 15 Uhr, unter anderem das DRK, das THW, die Feuerwehr, der Weiße Ring, der Förderverein Kinderhospiz, die Verkehrswacht, der ASB, die Notfallseelsorge und der Hospizdienst.

EA7Für ihr besonders aufopferungsvolles Engagement sind fünf Frauen aus der Region mit dem Ehrenamtsdiplom geehrt worden (Foto oben). Und zwar Petra Schumacher,  die beim ASB Hunde und Menschen für ihren Einsatz im Bereich der Trümmer- und Flächensuche ausbildet, Christina Zimmermann vom Dreikönigsverein Neubrandenburg, die seit mehr als zehn Jahren als ehrenamtliche Hospizhelferin schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen begleitet, Inge Börs vom Sozialverband VdK, die sich im Verband schon seit über 14 Jahren für andere einsetzt, Christel Bürger von der AWO Müritz, die ehrenamtlich in der Kita Penzlin hilft und in einer Pflegeeinrichtung Senioren betreut, sowie Friederike Dick vom DRK Mecklenburgische Seenplatte, die sich seit über zwölf Jahren im ambulanten Hospiz um sterbenskranke Menschen kümmert. Geballte Frauenpower!

 


2 Antworten zu “In der Freizeit für andere im Einsatz”

  1. Schulz sagt:

    Heute war ich persönlich auf diese Ehrenamt – Messe.
    Es war sehr Interessant gewesen bzw. das ehrliche Wetter hat sich von seiner guten Seite gezeigt.
    Im o.g. Bild ist der ehemalige Bürgermeister Herr Rhein zu sehen der auch jetzt für die Schließung bzw. den Umzug des Sozialamtes Waren mit zuständig war / ist.
    Das solcher Mensch sich noch in der Öffentlichkeit blicken lässt ist beschämend & das noch auf einer ehrenamtliche Messe, wo Menschen für andere Menschen umsonst für die da sind aus freien Stücken.
    Auf jeden fall war es soweit ein Interessanter, schöner Tag.

  2. Wolle sagt:

    Da pflichte ich ihnen voll zu Herr Schulz ,man darf eben kein Charakter oder Gewissen haben solche Menschen predigen Wasser und trinken Wein.
    Wir haben doch in den letzten Wochen erlebt wie sich unsere sogenannten Stadtvertreter in der Öffentlichkeit benehmen ,
    Lügen das sich die Balken verbiegen , ob ein Herr Rhein , Drühl , Möller oder Seidel gehen mit erhobenen Hauptes durch die Stadt.
    Ich habe den Respekt vor diesen Personen schon lange verloren und schäme mich dafür das solche Leute am hellen Tage sich in der Bevölkerung noch sehen lassen .
    Es ist beschämend für uns alle , aber das kennen wir ja aus der Vergangenheit wo es was zu feiern gibt und umsonst Essen und Getränke sind diese Typen nicht weit mit Fotografen fühlen sie sich sehr verbunden.
    Selbst nichts leisten aber sich in Position stellen und sich feiern lassen wo andere die Arbeit gemacht haben.
    Dann bis zur nächsten Wahl meine Herren.