Jugendlicher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

10. Juni 2024

Bei einer Verfolgungsfahrt am Samstagabend ist ein Warener Polizist leicht verletzt worden. Gegen 21 Uhr wollten die Beamten in der Ortschaft Wendorf ein Kleinkraftrad ohne ein vorschriftsmäßig angebrachtes Versicherungskennzeichen anhalten. Hierzu schalteten sie das Anhaltesignal „Stopp Polizei“ auf dem Streifenwagen ein, doch der Fahrer des Mopeds beschleunigte stark und überholte mehrfach an unübersichtlichen Stellen. Nachdem anschließend durch die Nutzung von Sonder- und Wegerechten der Fahrer mehrfach aufgefordert wurde, anzuhalten, wechselte der Flüchtige auf einen rechts neben der Straße befindlichen Fahrradweg.

Mit geschätzten 50km/h fuhr er an mehreren Spaziergängern und einer Gruppe von Fahrradfahrern vorbei. Es musste in jeder Gruppe mindestens eine Person „Platz machen“, um nicht von dem Moped erfasst zu werden.

Die Beamten stellten den Streifenwagen unter mit Blaulicht und Martinshorn in eine Auffahrt der Kläranlage Möllenhagen ab, um die Weiterfahrt auf dem Fahrradweg zu versperren und so eine weitere Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu verhindern. Der Fahrer des Kleinkraftrads kollidierte leicht mit dem Streifenwagen. Ein Kollege auf dem Beifahrersitz wollte seine Autotür öffnen, um den Fahrer zu ergreifen. Dieser fuhr jedoch mit seinem Moped wieder dagegen. Nach dem nochmaligen Öffnen der Tür wurde der Fahrer in das hohe Gras neben dem Fahrradweg gedrängt.

Im Anschluss konnten die Polizeibeamten den Fahrer des Kleinkraftrads zu Fuß schnappen und trotz weiterer Versuchen, sich der polizeilichen Maßnahme zu entziehen, fixieren.

Der 17-jährige Deutsche war im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er stand weder unter Alkohol-, noch Betäubungsmitteleinfluss. Das zuvor vermutete fehlende Versicherungskennzeichen war mit Kabelbinder an der Seite des Fahrzeugs befestigt.

Durch die insgesamt zwei Kilometer lange Verfolgungsfahrt und den anschließenden Anhaltevorgang wurde ein Beamter am Bein verletzt, musste im Krankenhaus behandelt werden und ist vorerst dienstunfähig. Der Mopedfahrer blieb unverletzt.

Eine entsprechende Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde gefertigt. Des Weiteren wurde dem Jugendlichen die Weiterfahrt untersagt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert