Anzeige
Anzeige

Junge Feuerleute „retten“ den Wald

21. März 2015

Die Mitglieder der Warener Jugendfeuerwehr lernen nicht nur, wie sie am schnellsten Brände löschen, sondern auch, dass es unwahrscheinlich viele Umweltsünder gibt.

Jugend2Im Rahmen eines Umweltprojektes haben sie gestern mit Jugendwart Carsten Schubel und dem neuen Wehrführer Reimond Kamrath im Kameruner Wald Müll gesammelt. Lange suchen mussten sie leider nicht.
In ziemlich kurzer Zeit waren etliche blaue Säcke bis an den Rand gefüllt und der Anhänger voll beladen.
„Es war für viele sehr erschreckend, dass so viel Dreck und Müll in der Natur landet“, kommentierte Reimond Kamrath.
In Sachen Umwelt soll das nicht die einzige Aktion der Warener Jugendfeuerwehr bleiben. In Kürze wollen die Mädchen und Jungs Bäume pflanzen.

Jugnd


2 Antworten zu “Junge Feuerleute „retten“ den Wald”

  1. Barbara Walaschewski sagt:

    wie gut, das die Feuerwehr solch begeisterungsfähigen und aktiven Nachwuchs hat. Weiter so!
    Jeder Mensch sollte sich schon im Wegwerfen eines Bonbonpapiers bewusst machen, das andere für ihn das und 1000 weitere Sachen wieder einsammeln müssen, wenn wir nicht in unserem eigenen Müll ersticken wollen!

  2. Mikki sagt:

    Auch wenn es hier einer nicht mehr lesen kann, früher zu DDR-Zeiten hieß so etwas ‚Subbotnik‘
    Die Kapitalisten haben sich darüber lustig gemacht das es in der DDR Menschen gibt, die das gerne kostenlos unterstützen. Heute im realen Kapitalismus heiße es nicht mehr Subbotnik‘ sondern es ist eine Ausbildung ‚Im Rahmen eines Umweltprojektes….‘

    Egal, wenn es schon Leute gibt die sich freiwillig und kostenlos für den Brandschutz einsetzen, sollte man diese Leute nicht dazu missbrauchen um anderen den Dreck weg zu räumen.

    MfG