Anzeige
Anzeige

Junger Malchower dreht auch mit größerer Maschine voll auf

28. November 2020

Viel Training, weniger Rennen, und immer vorne mit dabei: So könnte man das Jahr von Carlos Gennerich aus Malchow kurz umschreiben. Der Inselstädter fährt Speedway, und zwar sehr erfolgreich. Mit seinen erst zehn Jahren hat er bereits etliche Pokale, Urkunden und Medaillen “gesammelt”, in diesem Jahr kamen trotz der Einschränkungen, die Corona auch auf seinen Sport hat, einige hinzu.
“Wir sind Müritzer” hat vor einem Jahr das erste Mal über den Malchower berichtet und wollten jetzt natürlich wissen, wie sich Carlos entwickelt hat.

Der junge Speedway-Sportler fährt für den MC Güstrow und ist in diesem Jahr von der 50 auf die 85 cc-Maschine umgestiegen. Damit kam er nach Auskunft von seinem Papa Dennis, der immer an seiner Seite ist, von Anfang an sehr gut klar. In Camps in Polen und Dänemark hat der Malchower jede Menge Trainingsrunden mit der neuen Maschine gedreht, und so ließ der Erfolg auch nicht lange auf sich warten.

Im dänischen Outrup wurde er Mannschaftssieger und steuerte zu diesem Titel zahlreiche Tagessiege bei. Der Wettkampf blieb bis zum allerletzten Rennen spannend, erst dann entschied sich, wer dänischer Mannschaftsmeister wird. Klar, dass die Freude bei Carlos, der in seiner noch jungen Karriere schon viele Erfolge feierte, sehr groß war. Auch bei anderen Rennen mit der größeren Maschine machte der Zehnjährige wieder auf sich aufmerksam. So holte er bei den Norddeutschen Bahnmeisterschaften zweimal den dritten Platz und landete einmal ganz oben auf dem Treppchen. Und das reichte für Titel Norddeutscher Bahnmeister. “Eine gute Saison mit vielen aufregenden Momenten und immer einem Podiumsplatz bei allen zehn Rennen, die er absolvierte”, bilanziert Papa Dennis.

Angefangen hat Carlos Leidenschaft für den Rennsport bereits mit fünf Jahren. Und nicht etwa, weil der Papa auch fährt. Dennis Gennerich mag Speedway zwar, sitzt aber nicht selbst auf dem “Bock”. Doch bei seinem Sohn wurde aus dem anfänglichen Probieren beim MC Güstrow schnell eine Leidenschaft. “Er macht diesen Sport mit Leib und Seele und stellt alles andere wie Freizeit und Freunde hinten an”, erzählt sein Papa, der ihn unterstützt wo er nur kann und ihn auch ständig begleitet. Ohne seine Hilfe würde es auch gar nicht funktionieren.

Denn die Rennen finden in Dänemark statt, 400 bis 600 Kilometter müssen die “Männer” der Familie Gennerich zu den Wettkämpfen  fahren. Mit dabei ein gut ausgebauter Sprinter, in dem Papa und Sohn auch schlafen.  “Ohne die Hilfe der Familie, von vielen Freunden, Bekannten und Sponsoren wäre das alles nicht möglich. Dafür möchten ich einfach mal danke sagen, insbesondere an Christian und André, an meinen Papa und vor allem an meine Mama, die mich ganz doll unterstützt und immer für mich da ist”, sagt Carlos.  Über weitere Unterstützer würd sich der talentierten Rennfahrer sehr freuen. Denn sein Hobby ist ein ziemlich kostspieliges.

Momentan bereitet sich Carlos übrigens schon auf die Saison 2021 vor, in der er natürlich wieder ganz oben mitfahren möchte.


Eine Antwort zu “Junger Malchower dreht auch mit größerer Maschine voll auf”

  1. Ein toller Junge, und bei dem vielen Ruhm ist er ein Kind geblieben, geht angeln, fährt viel Fahrrad und ist gegenüber Erwachsenen höflich und freundlich.