Anzeige
Anzeige

Kaufhaus Stolz: Endlich ein Urteil

1. September 2015

Stolz1Das Verwaltungsgericht Greifswald hat ein Urteil im Rechtsstreit um den geplanten Bau des Kaufhauses Stolz in Waren gefällt. Allerdings ist dieses Urteil noch nicht öffentlich, da es den Beteiligten noch nicht zugestellt wurde. „Ja, eine Entscheidung ist gefallen, aber wir können dazu erst etwas sagen, wenn die Beteiligten es schriftlich vorliegen haben“, so Heinz-Gerd Stratmann als Pressesprecher des Verwaltungsgerichtes auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“. Doch wir kennen den Inhalt:

Nach unseren Recherchen hat der Richter entschieden, dass die Baugenehmigung zu erteilen ist, weil von dem Kaufhaus keine schädlichen Auswirkungen auf die Warener Innenstadt zu befürchten seien. Der Landkreis, der die Genehmigung nicht erteilten wollte, und die Stadt, die ihr so genanntes Einvernehmen versagte, haben diesen schon lange andauernden und wohl auch richtig teuren Rechtsstreit also verloren.
Eine Berufung ist ausgeschlossen, so dass der Baugenehmigung für das Kaufhaus jetzt eigentlich nichts mehr im Weg stehen dürfte.

Auf einem Grundstück neben dem Lidl-Markt in der Strelitzer Straße möchte eine Warener Investorengemeinschaft ein Kaufhaus mit 800 Quadratmeter Verkaufsfläche bauen, Betreiber wird das Kaufhaus Stolz – eine Kette mit derzeit 27 Filialen in Deutschland.

StolzVor allem die Stadt Waren hat etwas dagegen, spricht von schädlichen Auswirkungen auf die Innenstadt. So gibt es bislang auch keine Baugenehmigung, die aber nicht die Stadt, sondern der Landkreis erteilen muss.

Der Investor klagte vor dem Verwaltungsgericht. Das Gericht wiederum wollte nicht alleine entscheiden und beauftragte einen eigenen Gutachter. Und der ist zu dem Ergebnis gekommen, dass keine schädlichen Auswirkungen von diesem neuen Kaufhaus neben Lidl ausgehen würden.

Der Rechtsstreit hat sich mehr als drei Jahre hingezogen.


5 Antworten zu “Kaufhaus Stolz: Endlich ein Urteil”

  1. sabine sagt:

    Na Endlich haben die von der Stadt mal eine vorm Bug bekommen. Wurde ja auch mal Zeit. Und Kaufhaus Stolz was viele bereits schon kennen z.b. auf Rügen und anderen Orten in MV sage ich , jawohl und Herzlich willkommen,endlich mal was neues in Waren.

  2. Norbert Bluhm sagt:

    Bäume abholzen & Kieshaufen hinschütten waren wohl auf klare Signale zurückzuführen, dass Stolz gewinnt.

  3. Ricarda B. sagt:

    Das ist ja super. Endlich hat die Stadt dann wieder ein Kaufhaus, das wurde endlich Zeit. Ich kenne das Kaufhaus Stolz und es ist gut. Nun hat die Stadt mal verloren. Glückwunsch Kaufhaus Stolz

  4. Peter Pan sagt:

    Alte Kaufhäuser stehen immer in der Innenstadt. Fachleute sagen, bis zum Jahr 2020 werden in Deutschland 50.000 Einzelhändler ihr Geschäft schließen. Dann werden Fußgängerzonen zurückgebaut werden müssen, um einer Verwahrlosung durch Leerstände von Einzelhandelsflächen zu begegnen. Im Nordkurier stand vor einigen Tagen, der Anteil des Internets beträgt 10 % am gesamten Handelsumsatz. Die Prognose – bis 2020 wird er auf 20 % steigen. Die Stadt Waren weiß von dieser Entwicklung und möchte die Innenstadt stärken und die Verkaufsflächen am Stadtrand nicht erweitern. Ich finde, es ist weitsichtig ! In den USA wächst der Internethandel so schnell, dort stehen inzwischen ganze Einkaufszentren leer. Bilder dazu findet man im Internet.

  5. fun sagt:

    Ich finde es gut, wenn ein größeres Kaufhaus hier in Waren gebaut wird. Einige Läden werden sich umschauen. Ich kaufe selbst oft in der Innenstadt ein, es gibt leider wenige Geschäfte in denen man sich wohl fühlt und gerne einkauft und ich rede nicht von Preisen. Der Kunde der gut beraten und sich auch gut betreut fühlt , bei evt. Problem ,geht dort immer wieder gerne hin.