Anzeige
Anzeige

Keine Quarantäne mehr für Urlauber aus Risikogebieten

17. Oktober 2020

Mecklenburg-Vorpommern lockert den harten Kurs beim Beherbergungsverbot für Gäste aus Corona-Risikogebieten etwas. Landesregierung und Tourismusbranche haben sich darauf geeinigt, dass für Urlaub in MV von Mittwoch an ein aktueller negativer Corona-Test ausreicht. Die bislang geforderte mehrtägige Quarantäne und ein folgender zweiter Test entfallen somit.


5 Antworten zu “Keine Quarantäne mehr für Urlauber aus Risikogebieten”

  1. Paula sagt:

    Bedeutet es jetzt auch, dass auch ich nicht mehr in Quarantäne muss, wenn ich nach einem längerem Aufenthalt aus einem deutschen Risikogebiet wieder zurückkehre, negativer Test vorausgesetzt? Oder gilt es nur für Touristen?

  2. Nina sagt:

    Den Schwachsinn soll mir jetzt mal jemand erklären, ich darf nicht vor die Tür gehen, nicht mit Hund Gassi oder zum einkaufen gehen, wenn ich aus einem Risikogebiet in Deutschland nach hause komme, mit einem negativen Coronatest. Aber die Urlauber, die aus Risikogebieten kommen dürfen sich Überall frei bewegen. Warum haben sich nur Einheimische „nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern“. Vielleicht könnte ich mir ja für 14 Tage ein Hotelzimmer oder Ferienwohnung in MV buchen, und dann dürfte ich mich auch überall frei bewegen, oder darf ich das als Einheimischer auch nicht.

  3. Auge des Betrachters sagt:

    Wir lernen es auch nicht…einfach mal Rückgrat zeigen und nicht nach 1 Tag einbrechen…
    “Was geht mich mein Geschwätz von gestern an”

    Wenn es so weiter geht wie bisher sitzen wenigstens alle Weihnachten zuhause,allerdings jeder unter seinem eigenen Baum,ohne Freunde und Familie…

  4. MH sagt:

    Ja, weiter so, wenn der nächste Lockdown kommt, dann wird auch wieder geheult,von Seiten der Tourismusbranche, einfach mal hart sein, und die Pflichten durchziehen, so wird das nie was! Meiner Meinung nach,könnte alles auf bleiben, dann aber mit Ausgagssperre, ab 19.00Uhr,fertig!

  5. micha sagt:

    Wen haben wir eigentlich gewählt?
    Parteien oder Tourismusverbände?

    Die wenigen Möglichkeiten zum gegensteuern werden zunichte gemacht. Entweder vor Gericht oder gleich direkt von Lobbyisten.

    Diese Politik zugunsten von Interessenverbänden ist aus Sicht der Einwohner nur noch schwer nachzuvollziehen, da wundert es dann auch nicht, das wieder Autos mit fremden Kennzeichen beschädigt werden.

    Um beim Auto zu bleiben:
    Wir rasen auf ein gesundheitliches Desaster zu und lassen uns gerade von Kapitalinteressen & Lobbywirtschaft die Bremsschläuche zerschneiden.

    Kann mich den Kommentaren nur anschließen, warum nicht einfach mal Regeln befolgen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*