Anzeige
Anzeige

Klimawald am Fleesensee wächst

13. April 2015

Mehr als 1000 Bäume sind am Wochenende im Klimawald „Land Fleesensee“ gepflanzt worden. Unter anderem, um den zusätzlichen Co2-Ausstoß des Auftritts Mecklenburg-Vorpommerns auf der diesjährigen Weltausstellung in Mailand zu kompensieren. Auch Landwirtschaftsminister Till Backhaus hat zum Spaten gegriffen.

Die Aktion findet im Rahmen der Aufforstungen statt, die durch die Waldaktie ermöglicht werden. Mittlerweile wurden rund 700.000 Euro durch dieses ökologische Wertpapier für den Klima- und Naturschutz gewonnen.

Für 10 Euro kann sich jeder für den Klimaschutz in Mecklenburg-Vorpommern engagieren. Dafür können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflegt bzw. gepflanzt werden. Durch eine neu aufgeforstete Waldfläche von zehn Quadratmetern wird in der Wachstumsphase eine Biomasse von ca. 1m³ Holz produziert (sogenannte „Gesamtwuchsleistung“). Dieser Kubikmeter bindet im Durchschnitt 925 kg CO2. „So kann man zum Beispiel mit dem Erwerb der Waldaktie den eigenen Urlaub klimaneutral gestalten oder eben auch unseren Auftritt auf der Expo“, so Minister Backhaus.

Im Klimawald „Land Flesensee“ wurden etwa 400 Roteichen, 500 Winterlinden und 100 Feldahorne angepflanzt. Letzter ist im Übrigen Baum des Jahres 2015.

Der Wald ist für das Land Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, aber auch ein Natur-, Bildungs- und Erholungsraum. „Sie kennen die vielen Funktionen des Waldes, von der Nutzung der Rohstoffe des Waldes, über die Schutzfunktion für die Menschen aber auch Flora und Fauna (Boden-, Lawinen-, Wasser-, Klima-, Immissionsschutz und Sauerstoffproduktion) bis hin zur Erholung im Wald. Diese Funktionen des Waldes nachhaltig zu sichern, ist eine Generationenaufgabe. Dazu dient auch die Waldaktie“, hob Dr. Backhaus hervor.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.waldaktie.de.


2 Antworten zu “Klimawald am Fleesensee wächst”

  1. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Eine wirklich gute Aktion. Ihr gilt unser aller Dank und Anerkennung. Sie sollte in großem Stile fortgesetzt werden.
    Ihr H-P Schifflers

  2. oscar sagt:

    Eine gute Sache fuer den Klimaschutz. Jeder sollte sich mit zehn Euro arrangieren. Die Aktion sollte durch die neuen Eigentuemer im Land Fleesensee weitergefuehrt werden.