Anzeige
Anzeige

Klingelingeling, hier kommt die Eier-Familie…

15. November 2015

Sie sind keine Popstars, auch keine Politiker oder erfolgreichen Sportler. Aber für uns sind Doreen und Peter Krüger „Helden des Alltags“. Sehr bescheidene Helden, denn sie wollen weder im Mittelpunkt stehen, noch mögen sie große Dankesworte. Aber heute muss das Paar aus Kirch Grubenhagen da einfach mal durch, denn wir möchten unseren Lesern die Krügers gerne vorstellen.

Doreen und Peter Krüger sind häufig zu Gast im MediClinMüritz-Klinikum. Gott sei Dank aber nicht, weil sie eine Krankheit quält. Nein, sie bringen Eier. Ja, frisch gelegte Eier.

Aber wir fangen mal von vorne an: Die heute 14-jährige Tochter der Eheleute leidet seit ihrem 6. Lebensjahr an Diabetes. Auf der Kinder- und Jugendstation fühlen sich die Krügers gut betreut und freuen sich zudem über das von Chefärztin Dr. Kathrin Kintzel vor drei Jahren ins Leben gerufene Diabetes-Camp. Das Camp für Mädchen und Jungen mit Diabetes wird auch unterstützt vom Verein „Lichtblick“, der Eltern chronisch kranker Kinder unter die Arme greift.

Auch Doreen und Peter Krüger wollen helfen, dem Camp und dem Verein. Finanziell können sie das nicht, müssen selbst, wie man so schön sagt, jeden Cent zweimal umdrehen.

Doch die Müritzer, die in Kirch Grubenhagen auf einem großen Grundstück leben und neben Hühnern unter anderem auch Enten und Schweine halten, hatten da eine andere Idee. Zum einen versorgte Papa Peter die Camp-Teilnehmer mit einem selbst geschlachteten Spanferkel, zum anderen bringen Krügers so etwa alle 14 Tage frisch gelegte Eier ins Klinikum, und zwar auf die Kinder- und Jugendstation. Dort wartet man inzwischen schon sehnsüchtig auf die Eier, denn sie werden an die Mitarbeiter des Hauses verkauft. Nicht nur an die der Kinder- und Jugendstation.

Fünf bis zehn Packungen, je nach Lege-Laune der gefiederten Tiere, stehen alle 14 Tage im Krankenhaus bereit. Aber nicht lange, denn viele Mitarbeiter warten bereits auf die super frischen Eier und schwupp di wupp sind sie auch schon wieder weg.

Seit dem Frühjahr landeten so bereits um die 100 Euro im Sparschwein. Geld für den Verein „Lichtblick“. Es hätten sogar noch einige Euro mehr sein können, doch die Eierlieferungen mussten für einige Wochen unterbrochen werden, weil sich ein Fuchs die Hühner der Krügers „gönnte“.
Jetzt haben sie sieben neue, bald noch mehr, und vor allem gut eingezäunt. Für weitere regelmäßigen Eierlieferungen ins Müritz-Klinikum ist also gesorgt.

Und da die Krügers in den vergangenen Jahren keinen Urlaub machen konnten, die Krankheit der Tochter zudem viel Aufmerksamkeit und Kraft erfordert, gab’s vom Verein „Lichtblick“ jetzt eine Überraschung für die Familie: Ein verlängertes Wochenende in Binz.

Ein wirklich wohl verdienter Kurzurlaub.

Foto unten: Dr. Kathrin Kintzel freut sich über die Unterstützung von Doreen und Peter Krüger aus Kirch Grubenhagen.

Eier


Eine Antwort zu “Klingelingeling, hier kommt die Eier-Familie…”

  1. onos sagt:

    Hallo Fam. Krüger

    Habe den Artikel gelesen und bin sehr beeindruckt von Eurem Handeln.
    Ich finde es stark, wenn man so wie Ihr, durch eine schwierige Zeit müsst.
    Aber nicht mit dem Schicksal hardert, sondern gute Ideen habt, um auch
    anderen Betroffenen zu helfen.
    Solche Menschen erfüllen mich mit Freude.
    Ihr könnt stolz auf Euch sein.
    Wünsche Euch noch viel Kraft und positive Erlebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*