Anzeige
Anzeige

Kranke Kinder erleben tolle Ferientage an der Müritz

17. Juli 2019

Es ist einfach toll, was hier an der Müritz für kranke Kinder und Jugendliche organisiert wird: Rund 50 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren reisten auch in diesem Jahr wieder für fünf Tage an die Müritz ins so genannte Diabetes-Camp. Die weitste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Heidelberg. Für dieses besondere Camp braucht es alle Jahre wieder viele spezialisierte Betreuer, von denen viele aber schon seit Jahren regelmäßig dabei sind. Eine von ihnen ist Birgit Schmarbeck. Sie ist Diätassistentin und Diabetesberaterin aus der Praxis von Dipl.-Med. Gisela Weigt , Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin aus Rostock.

Auch Annett Müller ist seit vielen Jahren Mutter und Betreuerin im Diabetiscamp. Sie kennt die Chefärztin der Kinder- und Jugendklinik des Mediclin Müritz-Klinikum, Dr. Kathrin Hake, schon  von der Nauener Klinik, wo die Fachärztin auf der Kinderstation gearbeitet hat. Dort wurde bei ihrem Sohn Theo im Alter von rund 20 Monaten Diabetes festgestellt. “Frau Dr. Hake hat ihn eingestellt”, erzählt die Mutter des Jungen. Er ist bereits zum siebten Mal in diesem Jahr dabei gewesen und freut sich unter anderem auf bekannte Gesichter  –  denn viele der Kinder sind bereits Wiederholungstäter – sowie die gebotenen Aktivitäten wie Drachenbootfahren, Ausflüge in die Museen der Region und vieles mehr. Auf die Frage, was ihm in den Jahren am besten gefallen hat, antwortet er ganz klar: „Die Müritz-Saga!“

Bei all den Aktivitäten liegt der Fokus auch immer auf dem Blutzuckerspiegel und dem Umgang mit Typ-1-Diabetes. Wie verändern sich die Werte unter Belastung? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, wenn er zu tief oder zu hoch ist und wie kann das Wissen im Alltag umgesetzt werden. Dabei lernen nicht nur die Kinder ihrem Alter entsprechend, sondern auch die Betreuer und ganz besonders jene, die in diesem Jahr das erste Mal dabei waren. Einer von ihnen ist Julian Litwin. Er hatte im Rahmen des Benefizkonzert des Wossidlo-Gymnasiums davon gehört. Für ihn stand fest: „Das probiere ich aus“. Damals ging der Erlös an das Camp, und die Organisatorin Dr. Kathrin Hake erzählte den Schülern davon. Julian Litwin will im nächsten Jahr das Abitur ablegen und danach Medizin studieren. Er überzeugte noch eine weitere Mitstreiterin, Leonie Hefele. Sie möchte nach dem Abi im nächsten Jahr zwar ins Finanzwesen einsteigen, war aber von der Aufgabe sofort begeistert.

Aus Greifswald dabei ist Annemarie Schmiechen . Sie steckt mitten in der Ausbildung zur Diätassitentin und absolviert dafür ein Praktikum. Ihre Kontakte zum Warener Krankenhaus, insbesondere zu Ilka Schmidt brachten sie wieder an die Müritz. Schwester Ilka Schmidt ist Diabetesberaterin im Diabetesteam des MediClin Müritz-Klinikums, welches jedes Jahr das Diabetes-Schulungscamp an der Mecklenburgischen Seenplatte durchführt.

Das diesjährige Diabetes-Camp war für die Organisatoren sicher wieder ein Kraftakt. Aber ein Kraftakt, der sich gelohnt hat, denn die Kinder und Jugendlichen haben nicht nur viel über ihre Krankheit gelernt, sondern vor allem viel Spaß gehabt. Auch Dank der vielen Sponsoren. Seit Jahren kann sich Dr. Kathrin Hake unter anderem auf Ingo Warnke vom gleichnamigen Tief- und Rohrleitungsbau verlassen. Er gibt nicht nur Jahr für Jahr viel Geld, sondern bringt den Kids beim Drachenbootfahren auch viel Spaß. Ebenfalls schon lange mit von der Partie: Familie Düwell von der Müritz-Saga, EDEKA Ingolf Schubert, Manfred Urban, die Jugendherberge Waren, das JOO, und, und, und.

Wie beliebt das Camp ist zeigen die Anmeldungen, die schon jetzt für das kommende Jahr eingegangen sind: 20 Kids sind auf jeden Fall wieder mit dabei.


Kommentare sind geschlossen.