Anzeige
Anzeige

Müritz-Klinikum: Patienten und Mitarbeiter infiziert

23. Oktober 2020

Im Mediclin Müritz-Klinikum in Waren wurden in den letzten 14 Tagen zwei Patienten und zwei Mitarbeiter unabhängig voneinander positiv auf das Coronavirus getestet. Das bestätigte Klinik-Sprecherin Jenny Thoma auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”.
Alle Verdachtspatienten werden schon seit Monaten im Klinikum mittels PCR auf SARS-CoV-2 getestet. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, bleiben sie auf einer eigens dafür vorgehaltenen Station isoliert und werden dort versorgt. Patienten mit einem positiven Nachweis einer Covid-19-Erkrankung werden dann in einem abgetrennten Bereich medizinisch weiterbehandelt.
Darüber hinaus wurden Ende dieser Woche zwei Mitarbeiter der Akut-Einrichtung positiv auf das Virus getestet. Sie haben inzwischen Symptome entwickelt und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Diese Infektionen stehen laut Klinikum nachweislich in keinem Zusammenhang mit den beiden erkrankten Patienten, die derzeit im Klinikum behandelt werden.

In enger Kooperation mit dem zuständigen Gesundheitsamt wurden alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet, unter anderem die Kontaktketten nachverfolgt und entsprechende Testungen durchgeführt. Unter konsequentem Tragen von Mund-Nasenschutz, dürfen alle Mitarbeiter, die mit den beiden Kollegen geschützten Kontakt (Mund-Nasenschutz) hatten, weiterarbeiten.

Das Mediclin Müritz-Klinikum verfolgt ein strenges Hygienekonzept. So sind aufgrund des steigenden Infektionsgeschehens in der Region, seit dem 19. Oktober erneut keine Patientenbesuche erlaubt. Die Klinikleitung und das Gesundheitsamt bewerten die aktuelle Situation im Klinikum als stabil. Die Versorgung aller Patienten ist gesichert. Unter den bewährten Hygienemaßnahmen kann der Klinikbetrieb mit einem hohen Maß an Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter weitergeführt werden.


Kommentare sind geschlossen.