Anzeige
Anzeige

Müritzer ermöglichen Diabetes-Kindern ein Abenteuer auf der Freilichtbühne

15. Juli 2014

Diese Geschichte zeigt einmal mehr, dass viele Müritzer bereit sind, anderen zu helfen. Innerhalb von wenigen Stunden hat der Regisseur der Müritz-Saga, Nils Düwell, eine Aktion organisiert, die morgen viele Kinderaugen strahlen lassen wird.

Seit gestern erholen sich rund 50 Mädchen und Jungen, die an Diabetes erkrankt sind, im nur für sie organisierten Camp. Dieses Camp findet zum zweiten Mal statt. Im vergangenen Jahr erlebten die Kinder und Jugendlichen in Waren unbeschwerte Ferientage, in diesem Jahr in Plau am See, weil an der Müritz keine Unterkunft zu bekommen war.

Zum abwechslungsreichen Programm der Mädchen und Jungen gehörte im vergangenen Jahr auch ein Besuch der Müritz-Saga auf dem Mühlenberg, der die Kids begeisterte. Doch da sie jetzt in Plau am See untergebracht sind, schien es bis gestern unmöglich, die Stippvisite bei den Schauspielern des Freiluftspektakels zu wiederholen. Doch Nils Düwell und seine Frau Nicole wollten diese doch eigentlich überwindbare Entfernung nicht als Hindernis akzeptieren und schafften es innerhalb kürzester Zeit, den Schülern einen Besuch zu ermöglichen.

„Ich bin selbst erstaunt über so viel unkomplizierte Hilfe und freue mich unheimlich auf den Besuch der Kinder“, so Nils Düwell gestern Abend gegenüber „Wir sind Müritzer“. Möglich wird das Erlebnis für die kranken Mädchen und Jungen, weil die Weiße Flotte Müritz sie morgen in Plau am See abholt und nach Waren schippert. Auf der Freilichtbühne bekommen sie zunächst eine exklusive Führung und dürfen dann eine Kampfprobe live erleben. Abends sitzen die Kinder auf der Zuschauertribüne und erfahren, warum es auf dem Mühlenberg um „Leib und Leben“ geht. Nach der Vorstellung fährt die Personenverkehr GmbH Müritz (pvm) die sicherlich erschöpften Kinder zurück ins Plauer Quartier – ebenfalls kostenlos.

„Wirklich toll, dass wir den Mädchen und Jungen diesen Tag so ermöglichen können“, so Nils Düwell.

Im Diabetescamp, organisiert von der Chefärztin der Kinderklink des Müritz-Klinikums Waren, Dr. Kathrin Kintzel, lernen an Diabetes erkrankte Kinder, besser mit ihrer unheilbaren Krankheit umzugehen, können Erfahrungen mit anderen Betroffenen austauschen und ihr Leiden einfach auch einmal vergessen. Dabei werden sie vom Diabetes-Team des Müritz-Klinikums betreut. Das Camp wird nicht von den Krankenkassen bezahlt, sondern finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Dr. Kathrin Kintzel hat in diesem Jahr viele Unterstützer gewinnen können und will das Camp auf jeden Fall auch in den nächsten Jahren auf die Beine stellen.

PK9


Kommentare sind geschlossen.