Anzeige
Anzeige

Mutter von getöteter Leonie vor Gericht – Keine Öffentlichkeit

21. Oktober 2019

Der Prozess um den vermutlich gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie findet weiter ein großes Interesse – aber die Besucher mussten heute zurückstecken. Das Landgericht hat die Öffentlichkeit erstmal ausgeschlossen. Das gelte für alle Tage, an denen die 25 Jahre alte Mutter angehört werden soll, sagte Richter Jochen Unterlöhner. Die privaten Belange und Interessen der Frau und ihrer drei Kinder aus Torgelow bei Pasewalk sind schutzwürdiger als das Interesse der Öffentlichkeit, hieß es. Aber alle anderen Vernehmungen und auch das Urteil sollen wieder öffentlich sein. Auch der Angeklagte musste den Prozesssaal verlassen, solange die Mutter von Leonie angehört wurde, er soll aber im Nebenraum per Kamera und Bildschirm alles mitverfolgt haben können.

Den Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit hatte der Lubminer Anwalt Axel Vogt gestellt. Er vertritt die Mutter in juristischen Dingen und brachte vor, dass die Frau via Facebook und anderen Kanälen bereits bedroht wurde, seit sie mit einem Baby vom Kreisjuegendamt zum Schutz an unbekanntem Ort untergebracht wurde und gegen ihren Lebensgefährten ausgesagt hat. Außerdem habe ein psychiatrischer Gutachter der Frau bescheinigt, dass ihr weitere psychische Schäden drohen würden, wenn sie vor Öffentlichkeit aussagen müsste.

Angeklagt ist bisher nur der 28-jährige Stiefvater Leonies. Ihm wird Mord durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen. Er soll Leonies Bruder und Leonie mehrfach misshandelt haben. Das Mädchen starb schließlich am 12. Januar an den Folgen etlicher Verletzungen. Laut Anklage gibt es viele Widersprüche. So waren Retter erst Stunden nach einem angeblichen Treppensturz gerufen worden. Im Flur wurden von Polizisten keine Spuren eines so harten Sturzes gefunden, der die schweren Verletzungen ausgelöst haben könnte.

Auch gegen die Mutter wird ermittelt, weil sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe für das Mädchen geholt haben soll. Warum – das bleibt vorerst offen.


Kommentare sind geschlossen.