Anzeige
Anzeige

Nächtliche Hilferufe von der Müritz – Zwei Feuerwehrleute eilen los

1. Juni 2018

Was wären wir bloß ohne unsere Feuerwehrleute! Zwei Warener Feuerwehrmänner hatten eine richtig kurze Nacht. Nach dem kräftezerrenden Hitzeinsatz im Schloss Klink gerade zur Ruhe gekommen, wurde Warens Wehrleiter Reimond Kamrath schon wieder aus dem Bett geklingelt.

Ein Zeuge, der sich im Bereich Ecktannen befand, hatte gegen 1.40 Uhr Hilferufe aus Richtung Volksbad von der Müritz gehört und die Einsatzleitstelle informiert. Eine zweite Zeugin berichtete wenig später ebenfalls von Hilferufen einer männlichen Person.
Kurze Zeit später ging dann der Notruf eines 28 Jahre alten Wareners ein, der angab, dass ihm mit seinem Boot der Kraftstoff ausgegangen sei und er vergeblich versucht habe, an Land zu rudern. Seine Kräfte hätten ihn verlassen, er treibe etwa 300 Meter vom Warener Hafen entfernt auf der Müritz.

Warens Polizisten informierten Reimond Kamrath, und der weckte Kamerad Jörg Kottke, besser bekannt als Leo. Beide machten sich mit einem Schlauchboot auf die Suche nach dem Mann. Doch dort, wo er angegeben hatte, war er nicht zu finden.

Gegen 3.10 Uhr entdeckten sie den 28-Jährigen schließlich, und zwar im Hals der Müritz.

Wie lange der Mann versucht hatte, ohne Motor an Land zu kommen, ist nicht ganz klar, es sollen aber schon einige Stunden gewesen sein.

Nach einer ambulanten Versorgung durch die Rettungskräfte vor Ort wurde der entkräftete 28-Jährige an seine Lebensgefährtin übergeben.

Von uns gibt’s für diesen nächtlichen Einsatz für Reimond Kamrath und Jörg Kottke ganz viele Daumen nach oben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*