Anzeige
Anzeige

Nähprojekt im Warener „Haus der Caritas“ verlängert

17. Februar 2016

Das seit Herbst vergangenen Jahres laufende Nähprojekt „Miteinander erleben-Voneinander lernen!“ wurde verlängert. Das mit Mitteln des Fonds „Demokratie lernen!“ gestartete Projekt läuft auch in diesem Jahr ehrenamtlich weiter. In dem Projekt sind Frauen eingeladen, gemeinsam zu nähen und miteinander und voneinander zu lernen.

Neben einheimischen Näherinnen nahmen im vergangenen Jahr auch viele Frauen teil, die als Flüchtlinge ihren neuen Aufenthalt in Waren gefunden hatten oder haben. Vielen Frauen bot sich durch das Projekt eine Möglichkeit, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und dabei hübsche und praktische Kleinigkeiten selber herzustellen oder Kleinreparaturen an Kleidungsstücken durchzuführen. Durch die immer wieder erneuerten Einladungen gegenüber geflüchteten Frauen konnten über die Laufzeit des Projektes insgesamt 14 Frauen miteinander nähen, lachen und mit Händen und Füßen „erzählen“. Unter anderem auch die Fluchtgeschichten der neuen Warener Einwohner.

Das Projekt nimmt nicht für sich in Anspruch, ein Nähkurs zu sein. Vielmehr ist es eine Gelegenheit, sich mal wieder an die Nähmaschine zu setzen, lange liegengebliebene Projekte fertigzustellen oder neue Projekte in Angriff zu nehmen. Jede Teilnehmerin kann eigene Ideen einbringen, Arbeitsstücke mitbringen oder sich von den anderen Teilnehmerinnen inspirieren lassen. Techniken werden untereinander weitergegeben, und so mancher Kniff hilft einer anderen Teilnehmerin über schwierige Stellen hinweg.

Wieder Plätze frei

Da Umzüge, Rückführungen und Neuzugänge die Teilnehmerinnen mit Migrationshintergrund ständig wechseln lässt, werden neue gesucht.
„Sollten Sie Kontakt zu Flüchtlingen haben oder zu Menschen, die neu in unserer Stadt sind und Anschluss suchen, haben Sie selber Lust, mal wieder zu nähen oder die ersten Schritte an einer Nähmaschine zu wagen, sagen Sie es weiter und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir sind offen für Frauen jeden Alters, egal, ob sie in Elternzeit oder Rente sind, ob sie arbeiten oder arbeitslos sind, ob sie nähen können oder nähen lernen wollen. Voraussetzung für die Teilnahme an dem Projekt ist lediglich ein respektvoller und offener Umgang mit allen anderen Teilnehmerinnen“, so die Organisatoren.

Die Gruppe trifft sich im kommenden viertel Jahr im „Haus der Caritas“, Kietzstraße 5, zu den folgenden Terminen: 18.2.; 3.3.;10.3.& 31.3 von jeweils 9-12 Uhr.
Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos. Eigene Nähmaschinen können mitgebracht werden. Es stehen aber auch Nähmaschinen im „Haus der Caritas“ zur Verfügung. Wer Interesse hat, sollte sich unter der Telefonnummer 03991-1815718 bei Dorothea Wagner anmelden.


Kommentare sind geschlossen.