Anzeige
Anzeige

Penzlin kann geschichtsträchtiges Haus sanieren

3. Juli 2014

Seit mehreren Jahren wird in Penzlin um das ehemalige Rektorenhaus gerungen. Dort soll der Übersetzer und Dichter Johann Heinrich Voß ein würdiges Andenken erhalten und eine lebendige Ausstellung „Johann Heinrich Voß. Ein Grieche in Mecklenburg“ eingerichtet werden. Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Land Mecklenburg-Vorpommern und die Müritz-Sparkasse stellen dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung.

Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, und Gisela Richter, Vorstandsvorsitzende der Müritz-Sparkasse, übergaben gestern den gemeinsamen Zuwendungsbescheid der Stiftung und der Müritz-Sparkasse an den Bürgermeister der Stadt Penzlin, Sven Flechner.

Friedrich-Wilhelm von Rauch Pen3wies darauf hin, dass sich die Ostdeutsche Sparkassenstiftung im vergangenen Jahr bei einem gemeinsamen Vor-Ort-Termin ausführlich zum Vorhaben informiert hat. In intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten wurden wichtige Eckpunkte des Vorhabens, wie beispielsweise die enge Kooperation mit den Literaturmuseen und -häusern sowie den Schulen und weiteren Museen herausgestellt.
„Die Herzensverbundenheit der Stadt mit dem Dichter Johann Heinrich Voß und die unermüdlichen Anstrengungen, ihr Vorhaben umzusetzen, haben uns beeindruckt und uns in unserer Entscheidung für die Förderung bestätigt“, so von Rauch weiter.

Gisela Richter, Vorstandsvorsitzende der Müritz- Sparkasse, erklärte: „Uns liegt die Entwicklung der Region am Herzen. Daher freut es uns sehr, dass das Vorhaben der Stadt Penzlin den Landesvorstand und das Landesku- ratorium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Land Mecklenburg-Vorpommern überzeugt hat. Wir unterstützen das Vorhaben mit nennenswerten Beträgen auch außerhalb dieser Maßnahme bereits seit einiger Zeit, weil hier eine lebendige kulturelle Begegnungsstätte geschaffen wird.“

Vom Sommer 1751 bis 1766 lebte Johann Heinrich Voß in Penzlin und besuchte im Rektorenhaus von 1759-1766 die Stadtschule. Die Stadt Penzlin plant die komplette Sanierung des so genannten Rektorenhauses und dort die Einrichtung eines Voß- Literaturhauses mit einer ständigen Ausstellung zum Lebenswerk von Voß, einer integrierten Regionalbibliothek, einer Touristenformation und einer Servicestation. 

Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Sparkassen Mecklenburg-Vorpommerns, Brandenburgs, Sachsens und Sachsen-Anhalts. Seit ihrer Errichtung im Jahre 1995 hat die Stiftung gemeinsam mit den Sparkassen vor Ort mehr als 1.700 Projekte mit einer Gesamtfördersumme von über 66 Millionen Euro unterstützt. Davon wurde allein im Land Mecklenburg-Vorpommern für 285 Projekte eine Gesamtsumme von über 9 Millionen Euro bereitgestellt.
Die für die Projekte erforderlichen Finanzmittel werden aus Erträgen des Stiftungsvermögens, dem überörtlichen Zweckertrag der Sparkassenlotterie „PS-Lotterie-Sparen“ und den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen aufgebracht.

Foto oben: Prof. Dr. Andrea Rudolph stellt das Projekt vor

Foto unten: Gisela Richter, Vorstandsvorsitzender der Müritz-Sparkasse und Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, übergeben Sven Flechner, Bürgermeister der Stadt Penzlin, den Förderbescheid.

Fotos: Ole Steindorf-SabathPen2

 

 


Kommentare sind geschlossen.