Anzeige
Anzeige

Persönlicher Nachruf

7. November 2015

Wir trauern um eine liebe Kollegin: Nach kurzer, sehr schwerer Krankheit ist Gudrun Knappe, die rund 15 Jahre lang in der Müritz-Region als Journalistin gearbeitet hat, vor wenigen Tagen im Alter von 59 Jahren gestorben.
Ein persönlicher Nachruf.

Gudrun war das, was man gemeinhin als „ehrliche Haut“ bezeichnet. Und eine ganz fleißige noch dazu.

Eigentlich mit einem Ingenieurbüro selbstständig, kam die gebürtige Warenerin im Jahr 2000 eher zufällig zur Wochenzeitung „Hallo Nachbar“. Und dieser Job wurde innerhalb kürzester Zeit ihre Leidenschaft.

Kein wichtiger Termin an der Müritz ohne Gudrun, kaum eine Ausgabe des „Hallo Nachbar“, in der überwiegend Artikel mit ihrem Kürzel „gk“ standen.

GudrunswDoch es waren nicht nur die „großen Events“, über die Gudrun schrieb, nicht nur die wichtigen Firmen, denen sie Platz einräumte, und nicht nur die bedeutenden Vereine, die ihre Aufmerksamkeit bekamen.

Nein, Gudrun nahm sich auch Zeit für all jene, die es sonst nur schwer in die Öffentlichkeit schaffen. Sie fand keinen Termin zu „popelig“, keinen Anlass zu unwichtig und sie konnte vor allem nur schwer „Nein“ sagen.

Und genau das wurde zum Erfolgsrezept des „Hallo Nachbar“. Beliebt bei den Lesern, die Woche für Woche auf die neue Ausgabe warteten. Gefragt bei den Anzeigenkunden, die um die Beliebtheit wussten. Und respektiert von den Mitbewerbern.

Gudrun Knappe lebte für den „Hallo Nachbar“. Gudrun war der „Hallo Nachbar“.

Auch deshalb brach für sie im Frühjahr 2013 eine Welt zusammen, als das Anzeigenblatt verkauft und von den neuen Eigentümern nur wenig später eingestampft wurde.

Um ihre berufliche Zukunft musste sich Gudrun eigentlich keine Sorgen machen, denn schnell suchten andere Verlage den Kontakt zu ihr. Aber sie trauerte um „ihre Zeitung“, für die sie 13 Jahre lang mit Leib und Seele schrieb.

In der Warener Stadtverwaltung startete Gudrun wenig später neu durch, merkte aber schnell, dass dieser Job nicht so ganz ihr Ding war. Sie wollte schreiben. Viel schreiben.

Und so verließ sie die Behörde ein Jahr später wieder und „heuerte“ beim Sietower Wittich-Verlag an. Sehr zur Freude von Verlagsleiter Mike Groß, der ihr Potential erkannte und der auch nicht enttäuscht wurde.

Schnell „verpasste“ Gudrun vor allem dem „Müritz Tip“ ihre unverwechselbare Handschrift, blühte regelrecht auf und fühlte sich im neuen Job pudelwohl.

Bis sie vor wenigen Monaten schwer erkrankte.

Von Anfang an ging die Journalistin bemerkenswert offen und unwahrscheinlich gefasst mit ihrer Diagnose um und behielt das Geschehen an der Müritz trotz kräftezehrender Behandlung bis fast zuletzt fest im Blick.

Gudrun wollte kein Mitleid, sondern auch bei unserem letzten ungezwungenen Treffen mit vielen Kollegen der „Nachrichtenzunft“ lieber erfahren, was in der Gegend so los ist. Auch deshalb haben wir alle gehofft, dass Gudrun es schafft.

Leider hat sie den Kampf gegen die Krankheit verloren.

Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei ihrem Mann, ihrer Tochter, ihrem kleinen Enkelsohn und ihrer Mutter.

Wir sind sehr traurig.

 


11 Antworten zu “Persönlicher Nachruf”

  1. D.+P.Hentschel sagt:

    Auch wir haben die traurige Nachricht von Gudrun’s Ableben erhalten und wünschen Bernhard und seiner Familie viel Kraft und Glauben in diesen schweren Zeiten.Der o.g.Artikel hat treffend über Gudrun berichtet.Sie war bei sehr vielen Menschen auf Grund ihrer ehrlichen und offenen Art sehr beliebt.Auch ihr trockener Humor wird uns allen fehlen.Mit ihrer Kamera war sie schon wie ein Markenzeichen für Waren.Sie war auf fast allen Veranstaltungen präsent, auch wenn diese zeitgleich stattfanden.Wie sie das manchmal anstellte,werden wir wohl nie erfahren.
    Liebe Gudrun,wir werden Dich so in Erinnerung behalten, wie wir Dich kannten.

  2. Enrico Malow sagt:

    Auch wir von der Gemeinde Grabowhöfe haben die traurige Nachricht von Gudrun’s Ableben erhalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie . Gudrun war über 10. Jahre bei allen Veranstaltungen in unserer Gemeinde dabei und hat viel Gutes berichtet . Liebe Gudrun ,wir werden Dich in guter Erinnerung behalten. Der Bürgermeister und die Gemeindevertretung.

  3. Tom Nierste sagt:

    Ein ganz toller Nachruf für eine wirklich großartige Frau. Vielen Dank dafür und liebe Gudrun, wir werden Dich nicht vergessen!

  4. Diesem Nachruf kann ich nur voll und ganz zustimmen. Sie war eine tolle Frau.
    Von Anfang an hat sie mich sehr unterstützt mit meinem kleinen Laden auf dem Lande und 9 Jahre begleitet. Sie hat mir auch ganz viel Mut gemacht und wir haben viel gelacht. Bei fast jedem Event nahm Sie den Weg bis zur Südmüritz. Sie hat sich immer Zeit genommen und zugehört. Ich vermisse Sie sehr. Ich wünsche Ihrem Mann und der Familie ganz viel Kraft.

  5. Birgit Jürns sagt:

    Auch ich möchte mich dem Nachruf anschließen. Gudrun war für mich eine langjährige Arbeitskollegin bei Hallo Nachbar . Zusammen haben wir jede Woche verschiedene Themen und Neuigkeiten aus der Müritzregion zusammen getragen. Auch wenn Schwierigkeiten auftraten, Gudrun wurde allem gerecht und hat immer einen Weg gefunden. Sie hat ihren Beruf zur Berufung gemacht und dafür gelebt. Sie hinterlässt eine große Lücke. Ich wünsche Gudrun’s Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

  6. Peter Drews sagt:

    Wir werden Frau Knappe stets in guter Erinnerung behalten. Bei vielen Veranstaltungen der Stadt Röbel/Müritz war sie zugegen. Wenn wir einmal eines ihrer tollen Fotos brauchten, stellte sie uns dies jederzeit gern für unsere Zwecke zur Verfügung. Egal wo sie beschäftigt war, ich habe mich immer gefreut, wenn sie anwesend war. Wir werden sie sehr vermissen.

    Danke Frau Knappe!

    Haus des Gastes Röbel/Müritz

  7. Claudia Bergmann sagt:

    Dieser Nachruf ist wirklich sehr zutreffend. Unsere rasende Reporterin ist von uns gegangen.
    Ich habe eine gute Freundin verloren . Eine, mit der man immer Quatschen könnte und lachen, vorallem lachen.
    Sie hat immer versucht stark zu sein , positiv zu denken . Hat es sich nicht anmerken lassen , wenn es ihr schlecht ging. Eigentlich hat Sie uns noch getröstet, wenn wir traurig waren, um ihren Zustand.
    Gudrun war eine große Bereicherung im Vorstand des Innenstadtvereins. Sie hatte immer gute Ideen und wußte auch, wie wir diese umsetzten könnten. Manchmal hat Sie uns ermahnt, uns nicht zu viel vorzunehmen. Aber Sie war immer die Erste , um unsere Vorhaben mit zu unterstützen. Wir alle vermissen Sie schmerzlich.
    Lieber Bernhard, ich hoffe sehr , Du liest diese ganzen lieben Kommentare . Viele haben Sie gekannt und gemocht. Viele sind erschrocken und traurig, sehr traurig.
    Ich wünsche Dir Kraft ,um diese schwere Zeit durchzustehen. Zeit , Dich an schöne Erlebnisse zu erinnern und Liebe , die Dir deine Familie jetzt geben wird.
    Gudrun wir werden Dich nie vergessen. Dein Lachen klingt in meinen Ohren, als wäre es gestern…..

  8. Thomas Döbber-Rüther sagt:

    Auch ich möchte meine tiefste Trauer und meine Mitgefühl ausdrücken und der Familie von Frau Knappe mein herzliches Beileid aussprechen. Frau Knappe war auch für uns im Land Fleesensee immer eine großartige journalistische Partnerin. Ihr Witz und Lebensfreude waren immer Begleiter bei allen Treffen und Interviews. Wir alle haben Sie sehr geschätzt und Ihre ehrliche Art war immer eine große Freude. Auch wenn ich persönlich nicht mehr in der Mecklenburger Seenplatte tätig bin, werde ich Frau Knappe immer in Erinnerung behalten. Alles Gute im Jounalistenhimmel, wir sehen uns wieder……

  9. Norbert Bluhm sagt:

    Für mich war Gudrun die lebende Fabel vom Hasen und Igel: „Ick bünn all dar“. Gerade an den Wochenenden ist sie von Termin zu Termin gehetzt, um mindestens zwei Zeitungen zu machen; „Hallo Nachbar“ Waren/Malchow sowie die Ausgabe für Röbel.
    Als ehemaliger „Konkurrent“ und später als freier Mitarbeiter & Kollege bei „Hallo Nachbar“/Urlauberzeitung habe ich an Gudrun vor allem ihr „analoges“ Organisationstalent für eigene Berichte, den Mitarbeitereinsatz und letztendlich das Layout wie den Satz „ihrer Zeitung“ geschätzt und bewundert. Selbst in stressigsten Situationen behielt sie den Überblick und blieb dennoch korrekt und humorvoll. Ihre loyale, verbindliche und liebenswerte Art waren ebenso ihr Markenzeichen, wie alles zu wissen und dennoch Verschwiegenheit bewahren zu können.
    Man sagt ja, jeder sei ersetzbar. Doch manche Menschen hinterlassen sehr deutliche Spuren; „gk“ ist einer der wenigen.
    Das Schicksal hat es letztlich nicht gut mit ihr gemeint. Ihren Angehörigen gehört meine tief empfundene Anteilnahme.
    Gudrun, Du bist nur vorangegangen. nb

  10. Ina Dolenga sagt:

    Oh weh, was für eine traurige Nachricht. Ich habe zwar nur kurz mit Frau Knappe bei Hallo Nachbar zun tun gehabt, aber die Zeit hat gereicht, um zu wissen, dass sie mit Haut und Haaren der Müritzregion verbunden war und einfach Ihre Arbeit geliebt hat. Allen Angehörigen wünsche ich viel Kraft. Mein Beileid. MIt stillem Gruß aus Köln.

  11. Carsten Bremer sagt:

    Sie war nicht nur eine großartige Journalistin. Was sie auch auszeichnete war ihre Natürlichkeit, Humor und Menschlichkeit. Wirklich sehr schade um Gudrun. Für diesen Schritt war sie einfach noch zu jung. Ich hoffe, das Ihre Angehörigen die schwere Zeit mit viel Kraft überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*