Anzeige
Anzeige

Politikerin ruft zum Protest gegen Gerichtsreform auf

1. Februar 2015

Jutta Gerkan, bündnisgrüne Landtagsabgeordnete und Stadtvertreterin in Waren, beteiligt sich am Protest gegen die bevorstehende Schließung des Amtsgerichts in Neustrelitz und hofft, dass mit ihr weitere Müritzer am Montag zum Schweigemarsch nach Neustrelitz fahren.

Gerkan“Bisher kamen rund 150.000 Unterschriften gegen die Gerichtsreform zusammen. So viele Unterschriften für ein Volksbegehren hat es in Mecklenburg-Vorpommern noch nie gegeben. Das zeigt, dass hier enorm viele Bürger mobilisiert werden konnten. Dennoch ließ sich die Landesregierung von einer Verschiebung der Reform bisher nicht überzeugen. Statt dessen handelt sie bereits und schließt einzelne Standorte. Das Amtsgericht in Neustrelitz wird zum ersten Februar geschlossen. Hier ignoriert die Landesregierung den Bürgerwillen. So geht man insbesondere in einer Demokratie mit seiner Bevölkerung nicht um”, so Jutta Gerkan.

Um ihrem Protest als Landtagsabgeordnete und Bewohnerin der Mecklenburgischen Seenplatte Ausdruck zu verleihen, geht sie am Montag zur Demonstration nach Neustrelitz. “Ich rufe alle Bürger dazu auf, sich ebenfalls für ihre Rechte einzusetzen.”

Die Demonstration beginnt am Montag, 2. Februar, um 15.30 Uhr vor dem Amtsgericht in Neustrelitz, Tiergartenstraße 5. Von dort wird ein Schweigemarsch starten.

Treffpunkt für Interessierte aus Waren ist um 13.20 Uhr am Bahnhof in Waren. Abfahrt des Zuges nach Neustrelitz ist um 13.35 Uhr.


Kommentare sind geschlossen.