Anzeige
Anzeige

Polizei: Kein Geld an digitale Erpresser

21. August 2019

Immer wieder werden Fälle von digitaler Erpressung bekannt, bei denen angebliche Hacker Bitcoins für das Entschlüsseln von PCs fordern, die tatsächlich gar nicht gehackt wurden. In E-Mails tischen sie ihren Opfern Geschichten auf, die sie zum Zahlen der geforderten Summe bewegen sollen.

Seit einigen Wochen sind verstärkt Emails im Umlauf, bei denen die Betrüger vorgeben, dass der PC mit einem bösartigen Trojaner verseucht wurde. Auch hier verlangen die Täter ein Lösegeld in Form von Bitcoin. Würde der Email-Empfänger die Zahlung verweigern, sollen angeblich erstellte Videos veröffentlicht werden, in denen der Empfänger in despektierlichen Situationen zu sehen sei.

Die Polizei warnt eindringlich davor, auf solche Emails zu reagieren oder die geforderte Summe zu bezahlen. Bislang sind keine Fälle bekannt geworden, in denen ein PC tatsächlich gehackt wurde. Die Betrüger hoffen auf die große Verunsicherung seitens der Betroffenen – und auf ihre Zahlungsbereitschaft.


Eine Antwort zu “Polizei: Kein Geld an digitale Erpresser”

  1. R.-M . K. sagt:

    Hallo . ich habe gestern auch so eine E- Mail erhalte , in englischer Sprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*