Anzeige
Anzeige

Polizei warnt vor Autobahn-Betrugsmasche

6. August 2020

Vor einer neuen dreisten Betrugsmasche an den Autobahnen warnt aus aktuellem Anlass die Polizei im benachbarten Brandenburg. Nach Informationen von “Wir sind Müritzer” täuschen die Betrüger dabei eine Panne vor und wollen so die Hilfsbereitschaft von anderen Autofahrern ausnutzen.
Auf einen solchen Fall wäre am Berliner Ring eine junge Frau aus Mecklenburg beinahe hereingefallen. Die 20-jährige Frau sah auf der Autobahn 10 in einem Baustellenbereich im Norden ein angebliches Pannenfahrzeug und hielt an, um zu helfen.

Der 39-jährige Fahrer des rumänischen Autos hatte zuvor schon mehrfach versucht, Autos anzuhalten. Der 20-Jährigen habe er mit Händen und Füßen zu verstehen gegeben, dass er aufgrund einer defekten Geldkarte nicht an Bargeld herankomme. Das brauche er aber dringend zum Tanken. Die Frau schenkte dem Glauben, und gab dem Mann 40 Euro.

Dann kam aber zufällig eine Streifenwagenbesatzung vorbei, der das Ganze auffiel und die das genauer unter die Lupe nahm. Die Beamten veranlassten, dass die Rostockerin das Geld gleich wieder zurückbekam. Denn im Tank des Fahrzeugs war noch genug Benzin für den VW. Gegen den 39-Jährigen wird nun wegen Betruges ermittelt.


Kommentare sind geschlossen.