Anzeige
Anzeige

PSV Röbel zeigt den „Großen“, wie es geht

15. August 2015

PSV2Während alle über die großen Vereine der Region und ihre Probleme reden, machen die kleineren ihnen ordentlich etwas vor: Der PSV Röbel-Müritz – ein mehr als 100 Jahre alter Traditionsverein – hat es als einziger Verein aus der Region geschafft, für die jetzt beginnende Saison 2015/16 alle Jugenden, angefangen von der A-Jugend bis hin zur G-Jugend/Bambinis (die F-Jugend sogar doppelt besetzt), zu stellen. Auch die Frauenmannschaft wird nun das zweite Jahr erfolgreich ins Rennen gehen. Und die Männer starten heute nach überzeugenden Testspielen in die neue Landes-Klasse-Saison.

PSVSandUm den Verein noch familienfreundlicher zu gestalten, hat der Verein einen Sandkasten gebaut sowie eine kleine Hüpfburg angeschafft, um die Kleinen mit Mama und Papa zum Verweilen und Spielen einzuladen.

Und natürlich ist der Verein bei all seinen Vorhaben auf Unterstützer angewiesen. „Schon mit acht Euro im Monat kann man den PSV bei der Ausbildung der 170 Nachwuchsfußballer helfen. Dafür gibt’s als kleines Dankeschön eine Dauerfreikarte für den Friesensportplatz“, so Vereinspräsident Christian Prasser.

Die Herrenmannschaft des PSV, die heute in  die neue Saison startet, hat nicht nur neue Spieler, sondern auch einen neuen Trainer gewonnen. Neu im Team der Landesklasse-Kicker sind Malte Gronwald aus dem eigenen Nachwuchs, sowie Maximilian Hagen und Steffen Evert, die ihren Weg vom Malchower SV 90 zu den Müritzern fanden. Weiterhin stießen Jannis Geißler aus Berlin, Leo Zimmermann vom SV Waren 09 II und Matthias Sadra von der SG Zepkow zur Kreisliga-Mannschaft, die auch für Einsätze in der Landesklasse zur Verfügung stehen.

Ebenfalls gliederten sich Michael Hacker und Jan Tramp nach einer längeren Pause wieder ins Teamgefüge ein. Allerdings gab es mit Sebastian Arlt und Martin Regedentz, die zum Landesligisten des FSV Mirow/Rechlin, sowie zur zweiten Garnitur wechselten auch zwei schmerzliche Abgänge zu verzeichnen.

Chefcoach des Landesklasse-Teams ist Jan Papke geworden, der bis zum Ende der letzten Saison noch als Co-Trainer der Malchower Oberligamannschaft an der Linie stand und mit seinen neuen Schützlingen viel vor hat.

Wie gut die Mannschaft bereits aufgestellt ist, zeigen die Ergebnisse der Testspiele:

PSV gegen Plauer FC 8:3
TSV Goldberg gegen PSV 4:7
PSV gegen PSV (A-Junioren) 11:1
SV Grabowhöfe 95 gegen PSV 0:9
BSV Schwarz-Weiß Zaatzke gegen PSV 1:7

Auf dem Friesensportplatz trifft das Landesklasse-Team des PSV heute um 15 Uhr auf den FSV 1919 Malchin II und will natürlich gleich zu Beginn Zeichen setzen und drei Punkte holen.

PSV1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*