Anzeige
Anzeige

Räuber muss fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis

23. Juni 2014
Der 23-Jährige, der im Januar einen Getränkemarkt in Waren, in dem er selbst angestellt war, überfallen und eine Kollegin schwer verletzt hat, muss für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Neubrandenburg sprach ihn heute der räuberischen Erpressung und gefährlichen Körperverletzung für schuldig und folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünfeinhalb Jahre gefordert hatte.Der junge Mann lauerte Anfang des Jahres seiner Kollegin auf. Als diese abends den Markt verlassen wollte, zwang er sie zur Herausgabe des vorhandenen Bargeldes in Höhe von rund 5000 Euro. Anschließend schlug er die Frau mit einem Stein, um sich Zeit für die Flucht zu verschaffen.
Die junge Mutter erlitt schwere Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.
Aufgrund von Zeugenhinweisen und intensiv geführten Ermittlungen gelang es den Warener Kripo- und Revierbeamten, den Täter nur drei Tage später zu
überführen. Er gestand den Überfall und gab Geldsorgen, verursacht wegen seiner Spielsucht, als Motiv an.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*