Anzeige
Anzeige

Rechte sagen Demo ab

10. Mai 2015

rechtsWir beginnen den Sonntag mit einer guten Nachricht: Die für den 16. Mai angekündigte Demo von Rechtsextremisten in Waren wird nicht stattfinden! Das hat der Anmelder der Demo gestern auf seiner Facebook-Seite angekündigt. Er begründet die Absage des Marsches durch Waren damit, dass er einer Verbotsverfügung zuvorkommen und das Geld für eine gerichtliche Auseinandersetzung sparen möchte.
Allerdings kündigte der Vertraute der NDP-Stadtvertreterin Doris Zutt an, die Demo nachholen zu wollen.
Der beabsichtigte Marsch durch Waren war vor allem vor dem Hintergrund der Müritz Sail und der Jugendweihen in der Stadt an diesem Tag von den demokratischen Parteien scharf kritisiert worden.


Eine Antwort zu “Rechte sagen Demo ab”

  1. k.frind sagt:

    Auch ein nachholen der Demo wird nicht viel bringen weil der Gegenwind der Bevölkerung drei mal größer sein wird, siehe Neubrandenburg. Und warum würde es denn eine eventuelle Verbotsverfügung geben? Darüber sollten die Veranstalter der Demo mal nachdencken.Sicherlich ein guter Grund wäre die Jugendweihe u das Hafenfest,aber ein Grund ist sicherlich auch das die Mehrzahl der Bevölkerung keine Lust auf so einer Demo hat. Nicht umsonst gibt es gegen Demo’s, Sitzblockaden,damit wird doch ganz klar ausgedrückt was die Bevölkerung von so einer Demo hält nämlich ,,nichts“