Anzeige
Anzeige

Rechtsextreme wollen wieder durch Waren ziehen

11. Juli 2016

IMG_9378Am kommenden Sonnabend ist es für einige Stunden wieder vorbei mit der Urlaubsidylle in Waren. Unter dem Motto “Gegen linke Gewalt” ziehen ab 12 Uhr Neonazis durch die Stadt und wollen an verschiedenen Orten Kundgebungen abhalten.
Als Redner sind unter anderem der langjährige NPD-Chef Udo Voigt und die Warener NPD-Stadtvertreterin Doris Zutt angekündigt.
Der Zug der Rechtsextremen, der wie auch schon im vergangenen Jahr von zahlreichen Polizisten begleitet wird, startet am Bahnhof und soll durch die Innenstadt bis zum Papenberg und wieder zurück führen.
Deshalb wird es in Waren zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen.
Unter anderem verfügt die Stadt in Teilen der Kietzstraße, in der Mühlenstraße, in Teilen des Alten Marktes, in der Kirchenstraße, in der Marktstraße sowie in der Großen Wasserstraße ein absolutes Halteverbot.


Eine Antwort zu “Rechtsextreme wollen wieder durch Waren ziehen”

  1. k.frind sagt:

    Moment mal,war es nicht so das aus einer NPD Demo herraus ein Rentner in Waren angegriffen wurde? Und solche Leute demonstrieren dann gegen linke Gewalt? Ich finde wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Man kann ja gegen Gewalt demonstrieren gibt ja genug davon in unserem Land,wie linke,rechte,häusliche Gewalt usw. Aber dann sollten die demonstrieren die auch gewaltfrei sind. Was wohl das nächste Motto bei so einer Demo sein wird um Aufmerksamkeit zu bekommen? Wie wäre es mit einer Demo gegen schlechtes Wetter vielleicht kann man damit bei Urlaubern punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*