Anzeige
Anzeige

Schockierende Beobachtung

29. April 2014

Manchmal schämt man sich, obwohl man selbst keinen Grund dafür hat. Wir haben uns gestern zutiefst geschämt. Nach einem wirklich sehr angenehmen Termin in der Warener Innenstadt sind wir Zeugen einer üblen Beschimpfung geworden.
Eine schwarze, sehr attraktive Frau mit süßem Kleinkind ist in der Langen Straße von zwei jungen Männern mit Begriffen tituliert worden, die wir an dieser Stelle nicht wiedergeben wollen.
Eine Schande, für die wir uns hier stellvertretend entschuldigen möchten.
Das Gros der Müritzer denkt, fühlt und handelt anders. Da sind wir uns sehr sicher!!!


3 Antworten zu “Schockierende Beobachtung”

  1. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Nach den neuesten Erhebungen wachsen Rechts- und Linksextremismus in erschreckendem Maße. Und die Gesellschaft schaut zu! Der Zwischenfall in Waren ist dafür symptomatisch, erschreckend und abscheulich. Welch eine Gesinnung, welch‘ niedere Instinkte, die Ängste und Schrecken vor einer Zukunft in eine beschämende Intollerantz schüren. Das kann unsere Gesellschaft nicht unberührt lassen. Wo sind die Stimmen gegen diese Art von unheilvollem Zeitgeist? Wer erhebt sich öffentlich gegen diesen dumpfen, geistlosen Sumpf? Presse, Funk und Fernsehen sind gefordert. Die Zeit der Verharmlosung oder gar des Schweigens sollte endlich beendet werden.
    Heinz-Peter Schifflers

  2. Lars sagt:

    Schönen guten Tag,

    ich wollte einmal nachfragen, ob Ihr euch für diejenigen Personen nur geschämt habt, Ihr nur Zeugen gewesen seid, schockierend beobachtet und dann darüber berichtet?? Ihr habt doch hoffentlich selbst Stärke bewiesen, sich den Personen in den Weg gestellt und euch somit für die „schwarze, sehr attraktive Frau mit süßem Kleinkind“ eingesetzt?

    Es sind unverzeihliche Vorkommnisse, weil man diese zulässt!! Sich diesen in den Weg zu stellen, zeigt erst Zivilcourage, die wichtig und machbar ist!! Erst dann kann man stolz auf solch einen guten Bericht sein, ansonsten ist es nur reine Feigheit und bleibt nur ein träger Bericht!!

    Es heißt doch „Wir sind Müritzer“ und das sind wir nun mal ALLE, egal welches Geschlecht, welcher Ethnie, welcher Nationalität, ob körperlich eingeschränkt, welche sexuelle Orientierung, welcher Religion, welchen Lebensstil „Wir“ haben!!!
    Und erst dann verdient der Beitrag der Seite „Wir sind Müritzer“ ein „gefällt mir“!!

    Mit freundlichem Gruß

  3. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Der Beitrag von „Lars“ ist wohl in der Zielrichtung ein wenig fehlgegangen. Offensichtlich unterstellt er, dass der Bericht in „wir sind Müritzer“ von einem untätig gebliebenen Tatzeugen geschrieben wurde. Dem ist nicht so! Im übrigen könnten und sollten nur diejenigen in ein solches Tatgeschehen eingreifen, die den Tätern auch gewachsen sind. Alles andere könnte weitere fatale Folgen haben. Dem Grunde nach ist die erkennbare Sorge des Leserbriefschreibers völlig berechtigt. Der dahinterstehende „Zorn“ sollte viel mehr Bürgerinnen und Bürger Waren’s ergreifen. Insofern ist auch „Lars“ für seinen Beitrag zu danken.
    Ihr Heinz-Peter Schifflers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*