Anzeige
Anzeige

Sender Röbel/Woldzegarten versorgt jetzt auch mit digitalem Radio

25. August 2019

Seit kurzem versorgt der neue DAB+Sender Röbel/Woldzegarten die Region zwischen Meyenburg, Goldberg, Moltzow, Kratzeburg und Mirow mit digitalem Radio. Damit ist auf der A19 zwischen Wittsock und Rostock ein durchgehender Empfang der DAB+Programme möglich.

In Waren, Rechlin, Röbel, Plau am See und Karow sind die NDR-Hörfunkprogramme auch im Haus über das moderne Digitalradio (DAB+) zu empfangen.

Zum Programmangebot des DAB+ Senders gehören die über UKW ausgestrahlten NDR-Angebote wie NDR 1 Radio MV, NDR 2, NDR Kultur, NDR Info und N-JOY. Zusätzlich sind exklusiv im Digitalradio NDR Blue, NDR Plus und NDR Info Spezial zu hören.

NDR Puls, das norddeutsche Schlagerradio, sendet rund um die Uhr das Beste aus 50 Jahren Schlagergeschichte, vornehmlich deutschsprachige Titel, ergänzt durch einen Mix aus internationalen Schlagern, Evergreens und instrumentaler Musik.

NDR Blue bietet Musik abseits der Charts mit Hintergrund-Sendungen zur Rock-, Pop- und Jazzmusik.

NDR Info Spezial sendet über DAB+ die ARD Infonacht und werktäglich sechs Stunden COSMO – das europäische Kulturradio. Außerdem werden in diesem Programm einzelne Fußballspiele und Bundestagsdebatten live übertragen sowie dreimal täglich der Seewetterbericht ausgestrahlt.


5 Antworten zu “Sender Röbel/Woldzegarten versorgt jetzt auch mit digitalem Radio”

  1. Andreas sagt:

    Hallo,
    ich war im August 2018 und 2019 in MV im Urlaub.
    Digitalradio ist eine feine Sache, daher freue ich mich über den Ausbau und die besseren Empfangsmöglichkeiten.
    Was ich jedoch nicht verstehe, warum die beiden Lokalsender Antenne MV und Ostseewelle sich weigern über DAB+ senden. Ich habe beide Sender diesbezüglich angeschrieben, von Antenne MV kam keine Antwort und Ostseewelle baut lieber die Empfangsmöglichkeit über Internet aus. Gerade das habe ich ja auch permanent im Auto verfügbar und kann (vor allem darf) ich ständig mein Handy bedienen, wenn ich mal wieder ein Funkloch habe. So vorgekommen auf der B192 von Röbel durch Waren nach Neubrandenburg….. Mindestens 4 größere Funklöcher bei denen gar nichts mehr ging….
    Wie macht es den Sunshine Live? Das ist doch auch ein Privatsender und der sendet über DAB+ sogar bundesweit im sog. Bundesmux.

  2. Andreas T. sagt:

    Hallo,
    da beide Sender ja flächendeckend im MV über UKW zu empfangen sind und die meisten Hörer, vor allem wenn sie im Auto unterwegs sind, den UKW-Empfang nutzen, wird das Interesse der Sender eher gering sein. Hinzu kommt noch, das beide Sender ja eher ein Programm anbieten, was von vielen so nebenbei gehört wird und die Blitzermeldungen das wichtigste sind. Da kommt es auf DAB+ nicht an…

  3. Simon Simson sagt:

    DAB+ ist eine Sache, die kaum geschaffen, wieder verschwinden wird. Gesendet wird auf dem ehemaligen Fernsehband III mit etwas kürzeren Reichweiten, als beim klassischen UKW-Rundfunkband II. Das bedeutet, dass eine Flächenabdeckung aufwändiger wird. Vorteil, es gibt kein Rauschen. Dafür bricht der Empfang an den Grenzen urplötzlich ab. Die Qualität ist mit Sicherheit nicht besser, als beim HIFI-Norm erfüllenden UKW-Rundfunk, im Gegenteil. Die begrenzten Datenraten interpolieren, ähnlich MP3 die Informationen und die tatsächliche Übertragungsqualität ist schlechter, was aber schwer wahrnehmbar ist. Die Kosten für die Umstellung sind enorm. Die teuren Empfangsgeräte sind oft nicht so gut, wie man erwartet und fressen viel Strom, was sich bei Batteriegeräten deutlich zeigt. Während man sich mit einem alten Transistor-Kofferradio mit fünf R20-Zellen ein ganzes Jahr in Zimmerlautstärke bedudeln lassen kann, sind gleiche Batterien bei DAB+ nach einem Tag leer. Derzeit wird DAB+ stark beworben, wobei die Vorteile unter dem Strich doch eher mau sind. Die Zukunft liegt im Internet. Statt DAB+ aufzubauen, wären ein paar Füllsender für UKW und eine Verdichtung der Zellen für 4G-Internet aus meiner Sicht zukunftsträchtiger. Übrigens Andreas: Du musst nicht auf dem Handy rumfummeln, um in Funklöchern Dudelsender mit Hits (?) von überübermorgen bis vorvorgestern zu mitzuträllern. Woher kommt dieses Gezwungensein? Wie wäre es mal mit NDR 4 oder Deutschlandfunk? Die sind erheblich besser empfangbar, werbefrei und die inhaltlichen Beiträge können niemandem schaden. Oder: Beschallung abschalten und sich auf den Verkehr konzentrieren.

  4. Andreas sagt:

    Hallo Namensvetter,
    genau diese Meinung „warum mit der Zeit gehen wenn es das alte Zeug ja auch noch tut“ ist der Grund, weshalb einige Leute und auch Länder der Zeit hinterher hängen.
    Früher tat es eine SMS, heute sind wir schon bei 5G, naja wenn man denn überhaupt Empfang hat….
    Wenn man unter https://www.dabplus.de/programme/ schaut fällt auf, dass Nord- und Ostdeutschland am wenigsten DAB+ Programme haben. Woran liegt das, nur am Desinteresse?

  5. Andreas sagt:

    Hallo Simon,
    Deutschlandradio und NDR4 ist eher nicht so mein Fall, könnte an Alter liegen.
    Aber warum weiter auf UKW und 4G setzen? Aktuell wird ja alles für 5G vorbereitet. Wenn man jetzt anstelle von 5G wieder auf 4G setzt, dann wäre in Verbindung mit UKW die nächste digitale Welle an MV vorbeigerauscht.
    @Namensvetter
    Und ganz offensichtlich MUSS man ja in MV UKW hören, weil die beiden Lokalsender nicht digital senden wollen.
    Andere Privatsender in Deutschland haben den digitalen Puls der Zeit erkannt und gehen mit. MV lässt sich mal wieder abhängen…..leider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*