Anzeige
Anzeige

Sieben auf einen Streich bei einer köstlichen Premiere

14. Juni 2015

IMG_6809Das Rezept ist aufgegangen. Mehr als das, denn die Teilnehmer der „1. Warener Kulinale“ sind im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack gekommen und machten nach dem letzten „SpazierGang“ gestern Abend eine ganz klare Ansage: „Nachschlag bitte: Dieses Event wollen wir jetzt jedes Jahr!“

Mehr als 200 Frauen und Männer, Einheimische wie Gäste, flanierten gestern gut gelaunt vom Kietz bis nach Ecktannen und ließen sich an sieben Standorten mit verschiedenen Köstlichkeiten und Weinen verwöhnen. Auch der eine oder andere Regenschauer konnte den Müritz-Wanderern die lockere Stimmung nicht vermiesen. Im Gegenteil, sie nahmen’s gelassen und meinten nur: „Das war geplant, damit’s auf den Wegen nicht so staubt.“

IMG_6780Los ging’s am Kietz mit einer herzlichen Begrüßung durch die Organisatoren des Rotary-Clubs um Präsident Bernd Gehrmann. Jeder Genuss-Spaziergänger bekam sein eigenes Weinglas mit dem eingravierten Schriftzug „Warener Kulinale“  und auch gleich den ersten edlen Tropfen. Außerdem eine Karte, die an jeder Station gelocht wurde. Riccardo Musolf und sein Müritz-Catering-Team legten die Latte mit „Mille feuille vom heimischen Gemüse an sautierten Pfifferlingen“ gleich richtig hoch. Ein delikater Start.

IMG_6794Nur ein Stückchen weiter, auf der Wiese unterhalb des „Kleines Meeres“ servierte Chefkoch Hendrik Türk ein leckeres Ratatouille-Schaumsüppchen sowie eine niedliche Müritz-Lammbratwurst. „Das ist ja richtig toll hier auf der Wiese, diesen Platz müsste man viel öfter nutzen“, so ein Kulinale-Teilnehmer. Und tatsächlich ist der Rasen an der Müritz ideal für Events mit Format.

IMG_6803Nach einem kleinen Spaziergang, vorbei an den Hafen-Gaststätten, wartete bei den Müritzfischern am Seeufer bereits Jens Ackermann mit köstlichem Stör, der perfekt zum Müller Thurgau passte. Mit dem Weinglas in der Hand steuerten die Genuss-Wanderer das „FloMaLa“ an, das nicht nur ein Duett von Kirschen und Vanille präsentierte, sondern außerhalb des Programms auch kleine Schmalzstullen als Gruß „von der Schwiegermama“, wie Inhaber Thomas Scherfig erzählt.

IMG_6820Christian Braun, Chefkoch in der „Villa Margarete“, empfing die Schlemmerfreunde an der Olympianlage mit einer „Praline vom Jungschwein aus dem Smoker“ Auch dieses lauschige Plätzchen erwies sich als goldrichtig für die Kulinale, auch wenn dem einen oder anderen vorbeilaufenden Jogger bei diesen Düften sicherlich das Wasser im Mund zusammengelaufen ist.

IMG_6852Von der Olympiaanlage ging’s zur Badestelle unterhalb der Fontanestraße, an der Carsten Leddermann und sein Team aufgebaut hatten. Seine „Variationen von Hähnchen mit Kraaser Ziegenkäse“ und der einzige Rotwein des Abends verwöhnten die Gaumen der fröhlichen Wanderer noch einmal herzhaft, bevor es nach gut vier Kilometern an der Brücke des Seehotels „Ecktannen“ süße Leckereien von René Reggentin gab.
Diesen letzten Gang nutzten die Genusswanderer schon einmal zu einer ersten Bilanz und die dürfte so ganz nach dem Geschmack der Hauptorganisatoren Bernd Gehrmann, Thomas, Engels sowie Daniel Bojahr sein: Exzellentes Essen, erlesene Weine, aufmerksame Mitarbeiter, ein herrlicher Spaziergang, viele nette Leute und anregende Gespräche. Ein rundum perfekter Abend eben.

IMG_6880Das fanden auch Monika und Diedhard Hoffmann aus Berlin, die ihr Kulinale-Ticket von ihren Kindern Christiane und Andreas Kless geschenkt bekommen haben. Die waren nämlich Ostern in Malchow und entdeckten die Werbung für das Event. Ein ideales Geschenk für die Eltern zum 51. Hochzeitstag, wie sie meinten, und schenkten sich auch gleich noch selbst zwei Tickets, schließlich haben sie das selbe Hochzeitsdatum. „Es war sehr, sehr schön, so locker und unkompliziert. Wir haben nur sehr freundliches Personal erlebt, gut gegessen und getrunken und viel Spaß gehabt“, so die Berliner.

Zurück mussten die „Kulinaler“ übrigens nicht wieder laufen. Zufrieden und auch ein bisschen groggy – essen und trinken kann nämlich ziemlich anstrengend sein – steuerten sie auf einem Schiff der Blau-Weißen-Flotte die Kietzbrücke an.

 

Und hier zum Durchklicken unsere Kulinale-Bildergalerie:


2 Antworten zu “Sieben auf einen Streich bei einer köstlichen Premiere”

  1. Brigitte Bayes sagt:

    Hallo, leider haben wir die Kulinale verpasst, schade! Gab es einen General Eintrittspreis für alle stops oder konnte man die einzelnen Köstlichkeiten auch einzeln bezahlen?