Anzeige
Anzeige

Slow Food in Pohnstorf  und „umzu“

2. Juli 2018

Wer nicht weiß, wo Pohnstorf liegt, der kennt noch nicht diesen idyllischen Flecken abseits der Bundesstraßen im Herzen der Mecklenburgischen Schweiz. Am Wochenende bot sich den Besuchern ein pittoresker Blick über sonnendurchflutete Hügel unter wolkenbetupftem blauen Himmel vor schier endlosem Horizont. Von dort aus startete am Samstagnachmittag die jüngste Landpartie der Slow Food-Gemeinschaft  „Convivium Mecklenburgische Seenplatte“.

Sophie Junghans, die Inhaberin und Betreiberin des Gutscafes in Pohnstorf überraschte die Gäste mit einer liebevoll dekorierten Kaffeetafel voll herrlichen Kuchens und selbstgemachter Fruchtlimonaden – ganz nach Slowfood-Philosophie – nämlich unter Verwendung regionaler und saisonaler Zutaten, in bester Qualität zubereitet.

Zur Überbrückung der Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen spazierten die Slow Food-Liebhaber vorbei an mirabellengesäumten Landpfaden, um dann von einem frisch renovierten Traktor-Oldtimer ein weiteres Stück des Weges nach Lelkendorf im Planwagen weiterkutschiert zu werden.

Im Haus- und Nutztierrassenpark bekamen die Gäste von dem fachkundigen Betreiber Alexander Vay im Rahmen einer Führung Antworten auf Fragen zur artgerechten und nachhaltigen Tierhaltung bis hin zu möglichen Strategien einer gesunden und ethisch vertretbaren Verwertung.

Neben Federvieh sowie Ziegen und Schafen kamen auch seltene und gefährdete Schweine- und Rinderrassen in den Blick,die in dieser „Arche“ zum Zwecke der Arterhaltung weitergezüchtet werden.

Etwaige Synergien zwischen dem Verein Freunde und Förderer des Haustierparkes Lelkendorf e.V. und dem Slow-Food. Convivium wurden erwogen. Weil die Slowfoodler aber  zum Dinner verabredet waren, wurde die vertiefende Netzwerkarbeit verschoben und man begab sich erneut per pedes und mit dem Trecker zurück nach Pohnstorf.

Die Gäste erwartete ein sommerlich leichtes Drei-Gänge-Menü, das wiederum allen Slowfoodkriterien gerecht wurde und den Gästen dank bester Rohstoffe und kreativer Kochkunst  –ausgerichtet von Bluhm´s Catering – herrlich mundete.

Parallel wurden in beschwingter Runde neue gute Ideen für zukünftige „Schneckenstammtische“ (so auch eine der Bezeichnungen für diese Netzwerktreffen) ersonnen und Verabredungen getroffen.

Noch inspiriert von dem erfolgreichen Workshop zum Brauen von Bier und Backen von Sauerteigbroten, der im April 2018 stattfand, möchten die Slowfoodmitglieder  nun gemeinsam  im September unter fachkundiger Anleitung kreativ kochen.

Wer neugierig geworden ist und mitmachen möchte, meldet sich bitte bei der Leiterin des Conviviums Sybille Lüers unter der Mail: mecksee@slowfood.de.

Einen letzten Drink auf der Terrasse, den Sonnenuntergang genießend und alle bekannten: Der Tag in Pohnstorf und „umzu“ war rund! Großer Dank an Arina und Felix für die Unterstützung!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*