Spannender Abschluss des Schachjahres in der Werleburg

2. Januar 2018

Samstagnachmittag, 15.15 Uhr in der Malchower Werleburg. Schiedsrichter Egbert Benik hat mittels Computer die letzte Runde ausgelost, Turnierleiter Jörg Schmidt die Paarungen bekannt gegeben. 56 Schachspieler und Schachspielerinnen, überwiegend aus Mecklenburg-Vorpommern, sitzen an ihren Brettern und warten auf den Start der letzten Runde des großen Weihnachtsschnellturniers.

Knisternde Spannung an den drei Spitzenbrettern: Hier sitzen sechs Spieler, alle punktgleich, jeder kann das Turnier noch gewinnen. Eine halbe Stunde später ist alles vorbei. Holger Dettmann (SG Güstrow/Teterow) und Florian Schmekel (SAV Torgelow) haben ihre Partien gewonnen und sichern sich Platz 1 und Platz 2, beide haben 7 Punkte in den neun Runden erreicht. Gerd Dettmann (SG Güstrow/Teterow) hat gegen Walter Schatz vom SK Lindow Unentschieden gespielt, die beiden werden mit 6,5 Punkten dritter und vierter.

Aber auch die zahlreich vertretenen Spieler von der Spielgemeinschaft Waren/Malchow schlagen sich wacker. Frank Hertel-Mach, am Vortage noch Zweiter geworden bei einem weiteren großen Turnier in Gadebusch, stellt seine Schnellschachstärke erneut unter Beweis und wird mit ebenfalls 6,5 Punkten Fünfter.

Alba Perez Celis erreicht fünf Punkte und Platz 20, wird beste teilnehmende Frau. Der zwölfjährige Johannes Kruse erzielt 4 Punkte und Platz 36, erhält den Preis als bester Spieler mit einer DWZ unter 1500.

Weitere Teilnehmer aus der Müritz-Region sind Michael Stork (8. Platz), Albrecht Schumacher (18.), Norbert Arning (21.), Leo Stork (30.), Lukas Kollark (33.), Hans Ralf (39.), Peter Kühn (44.), Robert Lotz (46.), Lothar Mayerhoff (47.).

Wie immer fand das Turnier in familiärer Atmosphäre statt, Familie Schmidt sorgte für in bewährter Weise für Speis und Trank.

Foto unten: Frank Hertel-Mach erhält seine Urkunde von Turnierleiter Jörg Schmidt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*